Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Razzia beim DFB: Zwanziger lässt rechtliche Schritte prüfen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Razzia beim DFB  

Zwanziger lässt rechtliche Schritte prüfen

03.11.2015, 18:15 Uhr | dpa

Razzia beim DFB: Zwanziger lässt rechtliche Schritte prüfen. Theo Zwanziger stellte sich in Diez der Presse.

Theo Zwanziger stellte sich in Diez der Presse. Foto: Thomas Frey. (Quelle: dpa)

Diez (dpa) - Der frühere DFB-Präsident Theo Zwanziger lässt nach den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main rechtliche Schritte prüfen.

Vor einer offiziellen Mitteilung hätten bereits Medien Kenntnis über die behördlichen Maßnahmen gehabt, teilte Zwanziger über seinen Anwalt Hans-Jörg Metz mit. "Wir behalten uns ausdrücklich vor, die näheren Umstände im Rahmen geeigneter Verfahren aufklären zu lassen. Die offensichtlich gezielten Indiskretionen im Vorfeld einer solchen Maßnahme sind in keiner Weise hinnehmbar."

Im Zuge der Ermittlungen in der Affäre um die WM 2006 war auch Zwanzigers Haus am Montag durchsucht worden. Er mache sich keine Sorgen deswegen, bekräftigte der frühere Präsident des Deutschen Fußball-Bundes. Er wisse, "dass er keine Konsequenzen zu befürchten" habe.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Taekwondo 
Taekwondo-Kämpfer zerstört Bausteine mit dem Kopf

Ein Taekwondo-Kämpfer aus Bosnien-Herzegowina erweist sich als ganzer harter Typ. Video


Shopping
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal