Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Fußball - Politikerin Freitag: Beckenbauer muss Antworten liefern

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Politikerin Freitag: Beckenbauer muss Antworten liefern

10.11.2015, 14:14 Uhr | dpa

Fußball - Politikerin Freitag: Beckenbauer muss Antworten liefern. Dagmar Freitag fordert Antworten von Franz Beckenbauer.

Dagmar Freitag fordert Antworten von Franz Beckenbauer. Foto: Gregor Fischer. (Quelle: dpa)

Frankfurt/Main (dpa) - Die Sportausschuss-Vorsitzende Dagmar Freitag hat in der WM-Affäre Aufklärung von Franz Beckenbauer gefordert.

"Es ist ganz wichtig, deutlich zu machen, dass Wolfgang Niersbach nur eine der handelnden Personen war", sagte die SPD-Politikerin dem Südwestrundfunk nach dem Rücktritt des DFB-Präsidenten.

"Gestern hat es erste Forderungen aus dem DFB von Interims-Präsident Rainer Koch gegeben, dass zum Beispiel Franz Beckenbauer seine sehr deutliche Zurückhaltung aufgeben muss und Antworten liefern muss. Es geht auch nicht anders. Es gibt andere, die viel mehr wissen als Wolfgang Niersbach."

In der Amtsaufgabe des bisherigen Chefs des Deutschen Fußball-Bundes sieht die Vorsitzende des Sportausschusses im Bundestag eine Chance für den Verband. "Der Deutsche Fußball-Bund steht vor einer Zäsur", sagte Freitag. "Er hat jetzt die ganz große Chance, anders, unbelasteter aufzuklären als es bis gestern möglich war. Es gibt aber Chancen, die gibt es nur einmal."

Die Sportausschussvorsitzende ist nach der Veröffentlichung des WADA-Berichts über ein korruptes Dopingsystem in Russland für ein hartes Vorgehen. "Wer im Sport so skrupellos betrügt, muss damit rechnen, dass ihm eine deutliche Sprache entgegenschlägt - und drakonische Strafen gehören sicher dazu", sagte Freitag der Deutschen Presse-Agentur.

Die unabhängige Kommission der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA hat auch eine Suspendierung der russischen Leichtathleten von Wettbewerben empfohlen. Im nächsten Jahr werden die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro ausgetragen. "Entscheidend ist nun, wie die IAAF mit dem Vorschlag umgeht", meinte sie.

Für die SPD-Politikerin sind die aktuellen Doping-Enthüllungen und Vorgänge im Leichtathletik-Weltverband IAAF erschreckend. "Wenn sich bestätigen sollte, was bisher an Ergebnissen auf dem Tisch liegt - und ich habe keinen Zweifel, dass es so gewesen ist -, dann muss man sich eigentlich mit Abscheu abwenden", sagte Freitag. "Wir reden nicht über Kavaliersdelikte. So etwas wie dieser Skandal darf im Sport nicht sanktionslos bleiben."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal