Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Sportpolitik: Bach spekuliert nicht über Russland-Ausschluss

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sportpolitik  

Bach spekuliert nicht über Russland-Ausschluss

11.11.2015, 12:04 Uhr | dpa

Sportpolitik: Bach spekuliert nicht über Russland-Ausschluss. Thomas Bach will nicht über einen Ausschluss Russlands spekulieren.

Thomas Bach will nicht über einen Ausschluss Russlands spekulieren. Foto: Alexander Zemlianichenko. (Quelle: dpa)

Wellington (dpa) - Nach dem WADA-Report über ein korruptes Dopingsystem in Russland will IOC-Präsident Thomas Bach nicht über einen Ausschluss russischer Athleten von den kommenden Olympischen Spielen in Rio de Janeiro spekulieren.

"Es gibt nun die Ermittlungen in der Leichtathletik, und der Weltverband wird seine Schlüsse daraus ziehen und die notwendigen Maßnahmen ergreifen", sagte der 61-Jährige in einem Interview im neuseeländischen TV.

Bach ist zudem "überzeugt, dass Russland kooperieren wird, damit sich seine Athleten an die globalen Anti-Doping-Regeln halten werden. Das braucht es, um an den Olympischen Spielen teilnehmen zu können", sagte der ehemalige Fechter.

Wegen der Dopingvorwürfe empfiehlt eine Kommission der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA unter anderem den Ausschluss russischer Athleten von Olympia 2016. Bach wollte sich nicht festlegen, ob das Internationale Olympische Komitee einen solchen Ausschluss unterstützen würde.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILAbout Youdouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal