Sie sind hier: Home > Sport >

Formel 1: Rosberg schimpft nach Brasilien-Sieg über Hamilton

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Lewis hat es völlig übertrieben"  

Rosberg schimpft nach Sieg über Hamilton

17.11.2015, 07:27 Uhr | t-online.de

Formel 1: Rosberg schimpft nach Brasilien-Sieg über Hamilton. Lewis Hamilton (links) hing Nico Rosberg in Sao Paulo mächtig im Nacken. (Quelle: imago/LAT Photographic)

Lewis Hamilton (links) hing Nico Rosberg in Sao Paulo mächtig im Nacken. (Quelle: LAT Photographic/imago)

Eigentlich hätte Nico Rosberg rundum zufrieden sein können. In Brasilien feierte er den zweiten Triumph in Folge und sicherte sich auch noch den Vize-Titel. Doch nach dem Rennen war der Mercedes-Pilot sauer auf seinen Teamkollegen Lewis Hamilton.

Rosberg fühlte sich beim Kampf um den Sieg vom Weltmeister zu hart attackiert. "Er hat mir nur Dampf machen können, weil er es völlig übertrieben hat", zitiert "speedweek.com" den 30-Jährigen. "Nur deswegen kam er mir näher. Ich war schneller."

"Der ist ja sowas von abgekackt"

Durch die ständigen Angriffe habe er ständig auf seine Reifen achten müssen und sei letztlich, wie Hamilton auch, zu einer Dreistopp-Strategie gezwungen gewesen. "Der (Hamilton, Anm. d. Red.) wäre noch nicht einmal annähernd zum Zweistopper gekommen. Der ist ja sowas von abgekackt", sagte Rosberg.

Hamilton hatte schon vor dem Rennen erklärt, dass er voll auf Angriff fahren und Rosberg im Kampf um Platz zwei in der WM-Wertung nicht helfen wolle. Von übertriebenen Attacken wollte der Brite aber nichts wissen. In Gegenteil: "Ich hatte eine gute Pace, aber es war fast unmöglich, hier zu überholen. Ich bin einfach nicht nahe genug gewesen, um Nico einen Kampf zu liefern, den die Leute sehen wollen" sagte er und fügte fast schon sarkastisch an: "Es war ein bisschen langweilig, die ganze Zeit hinterherzufahren."

Erfolge kommen zur richtigen Zeit

Trotz aller Kritik an Hamilton war das Rennen in Sao Paulo für Rosberg wie Balsam auf die Seele, obwohl der WM-Endspurt mit zuletzt fünf Pole-Positions und zwei Siegen in Serie zu spät kam. Gegen einen bärenstarken Hamilton hatte er diese Saison nicht den Hauch einer Chance. Sogar Ferrari-Pilot Sebastian Vettel war nahe dran, ihm den zweiten Gesamtrang streitig zu machen.

Die Presse beschwor in den vergangenen Wochen schon mit Blick auf die nächste Saison ein Duell Hamilton gegen Vettel, von Rosberg war kaum die Rede. Da kommen für den gebürtigen Wiesbadener die jüngsten Erfolge genau zur richtigen Zeit. 

"Ich habe keine genaue Erklärung, warum es gerade jetzt so gut läuft. Ich will aber, dass es so weiterläuft", betonte Rosberg. Er weiß: Nur auf dem jetzigen Niveau hat er im nächsten Jahr eine Chance im WM-Kampf.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Schock 
Ungeahnte Gefahr aus dem Meer zieht Kind ins Wasser

Das vermeintlich zutrauliche Tier schnappt nach einem kleinen Mädchen - und zieht das Kind ins Wasser. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
MADELEINE - jetzt die neue Kollektion entdecken!

Souveräne Businesslooks, elegante Eventmode und Lieblingsbasics bei MADELEINE.

Shopping
Ihr neues Kraftpaket mit dem roten Ring

Innovative, sparsame und besonders verlässliche Haushaltsgeräte von Bosch. OTTO.de

Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal