Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Volleyball: Volleyballer bei Olympia-Qualifikation ohne Kapitän Schöps

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Volleyball  

Volleyballer bei Olympia-Qualifikation ohne Kapitän Schöps

20.11.2015, 13:49 Uhr | dpa

Volleyball: Volleyballer bei Olympia-Qualifikation ohne Kapitän Schöps. Jochen Schöps (r) zog sich eine Schultereckgelenksprengung zu.

Jochen Schöps (r) zog sich eine Schultereckgelenksprengung zu. Foto: Sebastian Kahnert. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Nach dem skurrilen Hotel-Unfall von Kapitän Jochen Schöps müssen die deutschen Volleyballer personell erheblich geschwächt das Olympia-Qualifikationsturnier in Berlin bestreiten.

Wie der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) mitteilte, zog sich der 32 Jahre alte Diagonalangreifer bei einem Sturz im Hotel eine Schultereckgelenksprengung zu. Schöps fehlt dem WM-Dritten damit mehrere Monate. "Ich bin natürlich traurig, dass ich mich bei so etwas Banalem verletzt habe. Ich will schnell zurück kommen, egal wie der Weg bis dahin aussieht", sagte der DVV-Kapitän.

Schöps gastierte in der vergangenen Woche mit seinem polnischen Club Asseco Rzeszow in der Champions League im rumänischen Constanta. Als er im Hotel rückwärts einen Aufzug verlassen wollte, blieb er den Angaben zufolge an der Kante hängen und fiel auf den rechten Arm. "Ich muss in einem so blöden Winkel gelandet sein, dass es halt etwas verschoben hat", berichtete Schöps.

Anfang nächster Woche soll er in Berlin operiert werden. Das Turnier für Rio 2016 Anfang Januar wird er verpassen. "Die Pause ist relativ unabsehbar, alle sagen es wird zwischen drei bis sechs Monate dauern", sagte die DVV-Führungsfigur.

Auf dem Weg zur dritten Olympia-Teilnahme in Serie bedeutet das Fehlen von Schöps eine empfindliche Schwächung. Auf der Diagonalposition wird damit noch mehr Last auf Georg Grozer liegen. "Es gibt nur eines, was zählt: Dass Jochen wieder gesund wird. Alles andere ist jetzt nicht wichtig", beteuerte Bundestrainer Vital Heynen.

"Natürlich glaube ich an die Jungs. Wir haben Top-Spieler, die das Niveau haben und es verdient hätten, es zu schaffen", betonte Schöps. "Wenn wir alle zusammen stehen und kämpfen, dann haben wir Chancen."

Deutschland hat es in der Vorrundengruppe A mit Belgien, Serbien und Polen zu tun. Das Turnier findet vom 5. bis 10. Januar in Berlin statt. Nur der Sieger ist sicher in Rio 2016 dabei. Der Zweite und Dritte bekommen eine weitere Qualifikationschance bei einem Turnier im Mai in Japan.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal