Sie sind hier: Home > Sport >

Krawalle vor dem Spiel Schalke gegen Bayern

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Extrem gewalttätiger Übergriff"  

Bayern-Fans versuchen Kassenbereich zu stürmen

22.11.2015, 08:44 Uhr | sid

Krawalle vor dem Spiel Schalke gegen Bayern. Im Zuge von Fan-Krawallen im Vorfeld der Partie zwischen dem FC Schalke 04 und dem FC Bayern München nimmt die Polizei einige Personen fest. (Quelle: imago/Eibner)

Im Zuge von Fan-Krawallen im Vorfeld der Partie zwischen dem FC Schalke 04 und dem FC Bayern München nimmt die Polizei einige Personen fest. (Quelle: Eibner/imago)

Karl-Heinz Rummenigge war sauer. Nein, nicht wegen des Spiels seiner Münchner Bayern beim FC Schalke 04. Das hatte der Rekordmeister mit 3:1 gewonnen. Der Bayern-Bosss ärgerte sich über die Chaoten, die für die Krawalle vor dem Spiel gesorgt hatten.

"Es ist mir und uns allen absolut unerklärlich, wie man sich gerade in diesem Moment, nach den furchtbaren Ereignissen von Paris, so respektlos gegenüber der Gesellschaft und dem Fußball zeigen kann", klagte Rummenigge nach der Partie. "Ich habe erwartet, dass Fans des FC Bayern sich angemessen sensibel und anständig verhalten."

Mehrere Dutzend Festnahmen

Nach Angaben der Gelsenkirchener Polizei hatten gewaltbereite Anhänger des FC Bayern und des VfL Bochum vor der Partie versucht, "in einer gemeinsamen Aktion den Kassenbereich Nord an der Arena zu stürmen". Sie sprach von einem "extrem gewalttätigen Übergriff".


Dabei habe es laut Sprecher Torsten Sziesze "einige Verletzte" gegeben.Eine genaue Zahl konnte er nicht nennen, weil sich "niemand in ärztliche Behandlung begeben hat". Die Polizei nahm "mehrere Dutzend Personen" vorübergehend fest.

Bayern wollen Gewalttäter bestrafen

"Der FC Bayern München distanziert sich unmissverständlich und in aller Form von diesen sogenannten Anhängern unseres Vereins", sagte Rummenigge. Der Vereinschef kündigte Konsequenzen an: "Der FC Bayern München wird - in Absprache mit den Behörden Gelsenkirchens - gegen die dem FC Bayern zugeordneten Gewalttäter vorgehen."



Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017