Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Werder Bremen ist nach Klatsche in Wolfsburg völlig frustriert

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Richtig auf die Fresse bekommen"  

Werder nach Klatsche in Wolfsburg völlig frustriert

22.11.2015, 10:45 Uhr | sid, t-online.de

Werder Bremen ist nach Klatsche in Wolfsburg völlig frustriert. Die Mannschaft von Werder Bremen stellt sich nach dem 0:6 in Wolfsburg den eigenen Fans. (Quelle: dpa)

Die Mannschaft von Werder Bremen stellt sich nach dem 0:6 in Wolfsburg den eigenen Fans. (Quelle: dpa)

Werder Bremen ist am Tiefpunkt angekommen. Nach dem 0:6 beim VfL Wolfsburg müssen die Hanseaten ihr Saisonziel korrigieren. Statt eines Platzes im gesicherten Mittelfeld geht es wohl einzig um den Klassenerhalt.

"Wir haben nur reagiert. Wolfsburg hat sich in einen Rausch gespielt, und wir haben richtig auf die Fresse bekommen", analysierte Werder-Spielmacher Zlatko Junuzovic nach der Partie.

Sein Mittelfeld-Kollege Fin Bartels stieß ins gleiche Horn: "Das muss man erstmal schlucken. Ich hätte nie gedacht, dass wir hier so untergehen."

Coach im Glück 
Wolfsburgs Trainer Hecking ist voll des Lobes

Nach dem 6:0-Sieg gegen Werder Bremen war er von seiner Mannschaft rundum begeistert. Video

Skripnik: "Es gibt Schlimmeres"

Trainer Viktor Skripnik versuchte, die Bedeutung der Niederlage herunterzuspielen. "So ist Leben. Es gibt Schlimmeres, als in Wolfsburg 0:6 zu verlieren", sagte der Coach.

Es war schon erstaunlich, wie sehr sich die Bremer in ihr Schicksal ergaben. Kein Aufbäumen, kein Kampf- nicht mal Wut. "Am Ende konnten wir uns noch bei unserem Keeper bedanken, dass die Niederlage nicht noch höher ausgefallen ist", stellte Skripnik ernüchternd fest.

"Geht nur darum, die Klasse zu sichern"

Nach dem Zwischenhoch mit drei Siegen aus vier Spielen stürzte das 0:6-Debakel die Grün-Weißen wieder bedenklich nahe an die Abstiegsplätze. Noch drei Punkte beträgt der Vorsprung zum Relegationsplatz "Ich habe immer gesagt, dass es für uns nicht um Titel geht, sondern nur darum, die Klasse zu sichern. Das haben heute wohl alle gesehen", erklärte Skripnik.

Schwarzer Tag für die Abwehr

Seine zuletzt gelobte Abwehr erlebte einen schwarzen Tag und konnte gegen den Angriffswirbel von Max Kruse, Bas Dost und zum Ende auch André Schürrle nur wenig ausrichten. Vor allem Innenverteidiger Alejandro Galvez war vollends überfordert. Erst leitete der Spanier mit seinem Eigentor (11. Minute) die Niederlage ein, dann stand er gleich mehrmals vor dem Platzverweis.

"Wir waren nicht griffig genug", sagte Bartels. Bei nahezu allen Treffern konnten die Gastgeber mit ihren starken Außen unbedrängt flanken. Max Kruse (44./87.), Vieirinha ((56.), Josuha Guilavogui (67.) und Bas Dost (78.) hatten keine Mühe bei ihren Treffern.

Nach der Partie schlichen die Werder-Profis mit hängenden Köpfen in die Kabine. Auf Veranlassung von Co-Trainer Torsten Frings mussten sie allerdings wieder raus, um sich noch einmal den eigenen Fans zu stellen. Dort mussten sie sich ein gellendes Pfeifkonzert gefallen lassen.

Während die Profis anschließend erneut wie geprügelte Hunde vom Platz schlichen, gab sich wenigstens Skripnik kämpferisch: "Wir haben jetzt eine richtige Klatsche gekriegt, aber im nächsten Spiel gegen den HSV sind wir wieder da."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal