Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Dominanter FC Bayern München lässt Hertha BSC keine Chance

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Spielbericht  

Dominanter FC Bayern lässt Hertha BSC keine Chance

28.11.2015, 17:28 Uhr | sid

Dominanter FC Bayern München lässt Hertha BSC keine Chance. Bayern-Profi Kingsley Coman (li.) setzt Berlins Genki Haraguchi unter Druck. (Quelle: imago/Jan Huebner)

Bayern-Profi Kingsley Coman (li.) setzt Berlins Genki Haraguchi unter Druck. (Quelle: Jan Huebner/imago)

Ein weiterhin überragender FC Bayern München strebt der 21. Herbstmeisterschaft und dem 26. Titel unaufhaltsam entgegen. Das Team von Trainer Pep Guardiola gewann auch mit dem fast letzten Aufgebot das Bundesliga-Spitzenspiel gegen eine überforderte Berliner Hertha souverän mit 2:0 (2:0).

Somit hat der deutsche Rekordmeister zumindest bis Sonntag elf Punkte Vorsprung auf den Zweiten Borussia Dortmund. Sollte der BVB gegen den VfB Stuttgart nicht gewinnen, wären die Rekord-Bayern schon am 14. Spieltag Herbstmeister.

Müller bringt den FC Bayern in Führung

Thomas Müller leitete für die klar überlegenen Münchner, die weiter in einer eigenen Liga spielen, mit seinem 13. Saisontor (34. Minute) den 13. Saisonsieg ein. Kingsley Coman gelang nach brillanter Vorarbeit des starken Javi Martínez in der 41. Minute das 2:0.

Nach dem Seitenwechsel schalteten die Münchner etwas zurück und verpassten so ihren achten Heimsieg in Serie mit mindestens vier Toren. Dennoch reichte es locker zum neunten Sieg in Folge gegen die erschreckend harmlosen Berliner, die trotz des Dämpfers im oberen Tabellendrittel bleiben.

FC Bayern mit Personalproblemen

Bei den Bayern mussten acht Spieler aussetzen. Bei den leicht angeschlagenen Arjen Robben, Douglas Costa und David Alaba wollte Guardiola kein Risiko eingehen. Zudem fehlten der kurzfristig erkrankte Joshua Kimmich, Franck Ribéry, Juan Bernat, Thiago und Mario Götze.

Trotzdem änderte sich am Münchner Spiel nichts. Die Bayern waren wie immer sehr dominant und drängten die Berliner, die mit einer Fünferkette agierten, weit zurück.

Lewandowski ohne Fortune

Pech hatte Robert Lewandowski nach zehn Minuten, als er nur den Pfosten traf. Fünf Minuten später parierte Hertha-Keeper Rune Jarstein einen Kopfball des Polen. Ohne Robben und den zuletzt sehr starken Costa fehlten den Bayern ansonsten aber erst einmal die Überraschungsmomente über außen, um den Hertha-Riegel zu knacken.

So fiel die überfällige Führung nach Eckball von Arturo Vidal und Kopfballverlängerung von Medhi Benatia. Noch vor der Pause hatten Vidal und Martínez großen Chancen zu erhöhen. Dies erledigte dann Coman.

Berlin beschränkt sich aufs Verteidigen

Hertha, bislang immerhin Tabellenvierter, unternahm dagegen nahezu keine Anstalten, nach vorne zu spielen. Vedad Ibisevic, der nach abgelaufener Sperre wieder dabei war, hing dadurch in der Luft.

Auch nach dem Wechsel änderte sich am Geschehen nichts. Die Bayern bestimmten das Spiel nach Belieben, ohne sich groß verausgaben zu müssen. Hertha lief meist nur hinterher - und hatte viel Glück, dass Lewandowski (54.) und Müller (55.) weitere Chancen leichtfertig vergaben.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal