Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

FIFA-Skandel: Die verdächtigen und abgestraften Funktionäre

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

FIFA-Skandal  

Funktionäre: verurteilt, angeklagt oder vedächtigt

04.12.2015, 15:19 Uhr | dpa

FIFA-Skandel: Die verdächtigen und abgestraften Funktionäre. FIFA-Chef Joseph Blatter wurde für 90 Tage suspendiert.

FIFA-Chef Joseph Blatter wurde für 90 Tage suspendiert. Foto: Filip Singer. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - In den diversen Korruptionsskandalen rund um den Fußball-Weltverband wurden seit 2010 eine Reihe von Mitgliedern des FIFA-Exekutivkomitees angeklagt oder abgestraft - entweder durch staatliche Justizbehörden oder Fußball-Institutionen selbst.

AMOS ADAMU, Nigeria: Mitglied 2006-10. Im November 2010 für drei Jahre für Fußball-Aktivitäten gesperrt. Er flog mit Schmiergeldforderungen für seine Stimme bei der WM-Vergabe 2018 und 2022 auf.

FRANZ BECKENBAUER, Deutschland: Mitglied 2007-11. 2014 für 90 Tage gesperrt. Er weigerte sich, mit FIFA-Ermittlern zusammenzuarbeiten. Sperre wurde aufgehoben nachdem er kooperierte. Derzeit Untersuchungen in Deutschland wegen der Vergabe der WM 2006.

LUIS BEDOYA, Kolumbien: Mitglied 2014 - November 2015. Bekannte sich im November der Verabredung zum Überweisungsbetrug und organisierter Kriminalität schuldig.

MOHAMED BIN HAMMAM, Katar: Mitglied 1996-2011. Im Mai 2011 vorläufig suspendiert, im Juni folgte die lebenslange Sperre. Bestechung von Wahlmännern aus der Karibik bei der FIFA-Präsidentenwahl. Sperre wurde im Juli 2012 aufgehoben, erneute Sperre im Dezember 2012 wegen Verletzung der FIFA-Ethikregeln während seiner Zeit als Chef des Asien-Verbandes AFC (2002-11).

JOSEPH BLATTER, Schweiz: FIFA-Präsident seit 1998. Seit Oktober für 90 Tage suspendiert. Ihm droht eine lebenslange Sperre durch den Ethikausschuss wegen der Zahlung von 2 Millionen Franken an UEFA-Chef Michel Platini im Jahr 2011. Die schweizer Staatsanwälte ermitteln ebenfalls.

CHUCK BLAZER, USA: Mitglied 1996-2013. Nummer Zwei des CONCACAF von 1990-2011. Bekannte sich 2013 vor einem US-Gericht unter anderem der Geldwäsche, Steuerhinterziehung und des Überweisungsbetrugs für schuldig. Lebenslange FIFA-Sperre im Juli 2015.

MARCO POLO DEL NERO, Brasilien: Mitglied 2012 - November 2015. Von US-Behörden im November angeklagt. Anklagepunkte u.a: Organisierte Kriminalität, Geldwäsche und Überweisungsbetrug.

VERNON MANILAL FERNANDO, Sri Lanka: Mitglied 2011-13. 2013 Sperre für acht Jahre wegen Wählerbestechung für Bin Hammam. Die Sperre wurde später auf lebenslang erhöht.

EUGENIO FIGUEREDO, Uruguay: Mitglied 2013-15. Im Mai in den USA unter anderem der Geldwäsche, und des Überweisungsbetrugs angeklagt. Vorläufige Sperre ebenfalls im Mai. Sitzt in der Schweiz in Abschiebehaft.

JULIO GRONDONA, Argentinien: Mitglied 1988-2014, starb im Juli 2014. FIFA-Vizepräsident und Chef des Finanzausschusses. Soll Zahlung von 10 Millionen Dollar durch die FIFA an Jack Warner im Jahr 2008 autorisiert haben. Laut US-Anklage war dies Schmiergeld von WM-Gastgeber Südafrika.

ALFRED HAWIT, Honduras: Mitglied seit 2015. Anklage durch US-Justizministerium: Geldwäsche, Überweisungsbetrug, Behinderung der Justiz. CONCACAF-Chef. Am 3. Dezember in Zürich festgenommen.

ISSA HAYATOU, Kamerun: FIFA-Interimspräsident seit Oktober, seit 1990 im Exekutivkomitee. Weist Vorwürfe zurück, er habe Schmiergeld für seine Stimme für Katar bekommen. Wurde 2011 auch vom IOC abgemahnt.

NICOLÁS LEOZ, Paraguay: Mitglied 1998-2013. Anklage im Mai; Verabredung zur organisierten Kriminalität, Überweisungsbetrug, Geldwäsche. Bekämpft Auslieferung an die USA. CONMEBOL-Chef 1986-2013, Rücktritt um Strafe im ISL-Skandal zu vermeiden.

EDUARDO LI, Costa Rica: 2015 ins Exekutivkomitee gewählt, vor Amtsantritt Anklage in den USA, u.a. Geldwäsche, Überweisungsbetrug, organisierte Kriminalität. Im Mai vorläufige Sperre, derzeit in der Schweiz inhaftiert.

WORAWI MAKUDI, Thailand: Mitglied 1997-2015. Im Oktober Suspendierung für 90 Tage, Untersuchung durch den Ethikausschuss.

CHUNG MOON-JOON, Südkorea: Mitglied 1994-2011. Seit Oktober Sperre für sechs Jahre in Zusammenhang mit Fehlverhalten während einer Untersuchung der südkoreanischen Bewerbung für die WM 2022.

JUAN ÁNGEL NAPOUT, Paraguay: Mitglied seit 2015. Anklage im November wegen Verabredung zur organisierten Kriminalität, Überweisungsbetrug, Geldwäsche. Bis zur Festnahme am 3. Dezember CONMEBOL-Präsident.

MICHEL PLATINI, Frankreich: Mitglied seit 2002. Vorläufige Sperre für 90 Tage seit 7. Oktober. Dem UEFA-Chef droht die lebenslange Sperre. Grund: Die zwei Millionen Franken von Blatter.

RAFAEL SALGUERO, Guatemala: Mitglied 2007-15. Anklage im November: Organisierte Kriminalität, Überweisungsbetrug, Geldwäsche.

RICARDO TEIXEIRA, Brasilien: Mitglied 1994-2012. Anklage im November wegen Verabredung zur Geldwäsche und zum Überweisungsbetrug. Bis 2012 Präsident des brasilianischen Fußballverbands. Rücktritt im Rahmen des ISL-Skandals.

REYNALD TEMARII, Tahiti: Mitglied 2004-10. Erste Suspendierung für ein Jahr 2010, wegen Verletzung der FIFA-Schweigepflicht. 2015 für acht Jahre gesperrt, hatte von Bin Hammam etwa 305 000 Euro zur Zahlung von Anwaltskosten angenommen.

ANGEL MARIA VILLAR LLONA, Spanien: Mitglied seit 1998. Verwarnung und Strafe von 25,000 Kollar durch den Ethikausschuss im November. Fehlverhalten während einer Ermittlung durch einen FIFA-Anwalt.

JACK WARNER, Trinidad und Tobago: Mitglied 1983-2011. Rücktritt im Zuge des Bestechungsskandals um die Kandidatur von Bin Hammam. Lebenslange Sperre im September, wegen Fehlverhaltens bei der Vergabe der WM 2018 und 2022. US-Anklage im Mai: u.a. Geldwäsche, organisierte Kriminalität.

JEFFREY WEBB, Cayman-Inseln: Mitglied 2012-15. Anklage im Mai: u.a. Geldwäsche und Überweisungsbetrug. Bekannte sich im November schuldig. CONCACAF-Chef bis zur Anklage, vorläufige Sperre im Mai.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal