Sie sind hier: Home > Sport >

Leverkusen fegt Gladbach weg, FC Bayern ist Herbstmeister

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bayern ist Herbstmeister  

Leverkusen feiert Schützenfest gegen Gladbach

13.12.2015, 10:53 Uhr | t-online.de

Leverkusen fegt Gladbach weg, FC Bayern ist Herbstmeister. Stefan Kießling (Mitte) bejubelt einen seiner Treffer.  (Quelle: AP/dpa)

Stefan Kießling (Mitte) bejubelt einen seiner Treffer. (Quelle: AP/dpa)

Mit Kießling und Chicharito aus der Krise: Bayer Leverkusen hat sich im Topspiel des 16.Bundesliga-Spieltag den Frust von der Seele geschossen. Gegen Borussia Mönchengladbach gewann die Werkself mit 5:0 (1:0). Torjäger Stefan Kießling, endlich wieder in der Startformation, steuerte zwei Tore und zwei Vorlagen bei. Chicharito traf sogar dreifach.

Der FC Bayern München hat sich zu einem glanzlosen 2:0 (0:0) gegen den FC Ingolstadt gequält. Damit machten die Bayern bereits die Herbstmeisterschaft perfekt.

Wolfsburg lässt Punkte liegen

Hertha BSC stürmte indes bei Darmstadt 98 zu einem 4:0 (2:0) und vorläufig auf Rang drei. Dahinter ließ der VfL Wolfsburg erneut Federn und kam gegen den Hamburger SV nur zu einem 1:1 (0:1).

Im Tabellenkeller verpasste Werder Bremen beim 1:1 (1:0) gegen den 1. FC Köln einen Befreiungsschlag. Der gelang dagegen der TSG 1899 Hoffenheim, die mit einem 1:0 (1:0) gegen Hannover 96 den ersten Sieg unter Trainer Huub Stevens holte.

Badstuber blutet - Ibisevic trifft doppelt

In München blieb lange Zeit eine blutige Platzwunde der größte Aufreger. Holger Badstuber musste nach einem Zusammenprall am Kopf getackert und verbunden werden. Erst nach über einer Stunde fanden die Bayern auch offensiv statt und schossen den standesgemäßen Sieg heraus.

Deutlicher machte es das Überraschungsteam aus der Hauptstadt. Die Herthaner ließen den Lilien keine Chance, Vedad Ibisevic traf dabei doppelt.

Ujah verschießt gegen Ex-Klub

In Wolfsburg lief der VfL nach einem kapitalen Fehler von Dante lange einem Rückstand hinterher und kam erst spät zumindest zu einem Remis.

Werder konnte trotz einer Führung nach vier Minuten und eines verschossenen Elfmeters von Ex-Bremer Anthony Ujah die Führung nicht über die Zeit retten.

1899 gibt Rote Laterne an den VfB ab

Im sechsten Spiel unter Stevens bescherten die Hoffenheimer ihrem neuen Coach den ersten Erfolg.

Neues Schlusslicht der Liga ist Stuttgart, trotz eines Punktgewinns beim 0:0 am Freitagabend beim 1. FSV Mainz 05.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Die Duftkerze mit der bekannten NIVEA Creme-Note
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017