Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Volleyball: Rückschlag für Volleyballerinnen in Olympia-Quali

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Volleyball  

Rückschlag für Volleyballerinnen in Olympia-Quali

05.01.2016, 21:22 Uhr | dpa

Volleyball: Rückschlag für Volleyballerinnen in Olympia-Quali. Volleyballerin Christiane Fürst in Aktion.

Volleyballerin Christiane Fürst in Aktion. Foto: Maurizio Brambatti. (Quelle: dpa)

Ankara (dpa) - Die deutschen Volleyballerinnen haben im Kampf um ein Olympia-Ticket einen herben Rückschlag hinnehmen müssen.

Die Mannschaft von Bundestrainer Felix Koslowski verlor beim europäischen Qualifikationsturnier in Ankara ihre zweite Partie in der schweren Vorrundengruppe A gegen Gastgeber Türkei mit 1:3 (25:27, 25:23, 16:25, 17:25 ).

Zwar liegt der EM-Fünfte weiter mit zwei Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz, doch die Niederlande (1) und Kroatien (0) haben erst eine Partie gespielt. Für den Halbfinaleinzug benötigen die Deutschen nun auf jeden Fall einen Erfolg im letzten Gruppenspiel am Mittwoch gegen Kroatien.

Es ging von Anfang an heiß her in dieser Partie. Nicht nur auf dem Feld, wo beide Mannschaften schon in den ersten Ballwechseln zeigten, dass sie dieses Duell unbedingt gewinnen wollten. Die deutschen Spielerinnen mussten zudem bei jedem Aufschlag mit einem gellenden Pfeifkonzert der 7000 Zuschauer in der Baskent Volleyball Halle fertig werden.

Doch Bundestrainer Koslowski, der auf die gleiche Startformation wie am Vortag beim 3:2-Sieg gegen die Niederlande setzte, hatte seine Frauen schon im Vorfeld davor gewarnt, sich von den Emotionen mitreißen zu lassen. "Sie müssen einen kühlen Kopf bewahren", hatte er erklärt. Das gelang ihnen anfangs recht gut, und die meiste Zeit des ersten Satzes führten die Deutschen auch. In der entscheidenden Phase allerdings schwächelten sie in der Annahme, konnten zwei Satzbälle nicht verwandeln und mussten den in dieser Hinsicht äußerst starken Türkinnen den ersten Durchgang überlassen.

Lange schien es, als sollte die Mannschaft von Ferhat Akba im zweiten Satz daran anknüpfen können, denn sie führte die meiste Zeit. Doch die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) ließ sich nicht nervös machen, behielt den Überblick und erspielte sich mit dem 24:23 den ersten Satzball. Dabei überraschte Mittelblockerin Christiane Fürst die Gäste mit einem kurzen Ball übers Netz und sicherte den Durchgang.

Danach hatten die Deutschen den Türkinnen aber nicht mehr viel entgegenzusetzen. Womöglich machte sich auch der anstrengende Fünf-Satz-Sieg am Tag zuvor bemerkbar. So scheiterte auch die Revanche für das Viertelfinal-Aus bei der EM im vergangenen Jahr in Belgien und den Niederlanden, als die Türkei schon einmal zum Stolperstein geworden war.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal