Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Remis gegen Köln - Wolfsburg läuft eigenen Ansprüchen hinterher

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Spielbericht  

Remis gegen Köln - Wolfsburg läuft eigenen Ansprüchen hinterher

31.01.2016, 17:25 Uhr | sid

Remis gegen Köln - Wolfsburg läuft eigenen Ansprüchen hinterher. Wolfsburg Rodriguez (li.) gegen Kölns Zoller. (Quelle: dpa)

Wolfsburg Rodriguez (li.) gegen Kölns Zoller. (Quelle: dpa)

Vizemeister VfL Wolfsburg ist nach einem enttäuschenden Auftritt gegen Lieblingsgegner 1. FC Köln endgültig in der Krise angekommen. Die offensiv viel zu harmlosen Wölfe mussten sich im Bundesliga-Heimspiel gegen die Rheinländer mit einem 1:1 (0:0) begnügen.

Der Rückstand der seit sechs Spielen sieglosen Wolfsburger auf die Champions-League-Plätze ist damit weiter gewachsen. Nationalspieler Julian Draxler hatte den VfL zwar in der 67. Minute in Führung gebracht, doch Stürmer Anthony Modeste gelang acht Minuten später der verdiente Ausgleich für den FC.

Die Kölner, gegen die der VfL durchschnittlich so viele Punkte gesammelt hat wie gegen kein anderes Bundesligateam, verdienten sich das Unentschieden mit einer kampf- und laufstarken Vorstellung.

VfL vorne ohne Durschlagskraft

Die Wolfsburger begannen vor 29.156 Zuschauern druckvoll, im Abschluss fehlte aber die Durchschlagskraft. So scheiterte Nationalspieler Max Kruse aus fünf Metern am starken FC-Torhüter Timo Horn (14.). Auch Vieirinha (21.) und André Schürrle (38.) waren bei ihren Chancen viel zu hektisch.

Mitte der ersten Halbzeit bekamen die Kölner die Wolfsburger besser in den Griff, sie waren zweikampfstärker und suchten auch öfter den Weg in die Offensive. Die bis dahin beste Chance für den FC vergab Nationalspieler Jonas Hector mit dem schwächeren rechten Fuß (36.).

Schürrle ohne Glück

Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Kräfteverhältnisse ausgeglichen, Chancen zur Führung ergaben sich auf beiden Seiten. Zunächst scheiterten Simon Zoller (52.) noch Antony Modeste (52. und 62.) für den Gast vom Rhein, dann schob Rückkehrer Gustavo den Ball nur an den Pfosten (56.).

Eine immer unglücklichere Figur gab Nationalspieler Schürrle ab. Nach einem seiner vielen Ballverluste in der 62. Minute wurde der Weltmeister von Teilen der Fans mit einem Pfeifkonzert bedacht. Nach Draxlers Führung waren die Fans aber wieder versöhnt - zumindest bis zum Ausgleichstreffer.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal