Sie sind hier: Home > Sport >

2. Bundesliga: FC St. Pauli düpiert Aufstiegsaspirant RB Leipzig

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Herbe Pleite für Paderborn  

St. Pauli düpiert Aufstiegsaspirant RB Leipzig

12.02.2016, 20:25 Uhr | t-online.de, sid

2. Bundesliga: FC St. Pauli düpiert Aufstiegsaspirant RB Leipzig. St. Paulis Marc Rzatkowski (li.) gegen Leipzigs Diego Demme.  (Quelle: dpa)

St. Paulis Marc Rzatkowski (li.) gegen Leipzigs Diego Demme. (Quelle: dpa)

Tabellenführer RB Leipzig hat die erste Auswärtsniederlage der laufenden Zweitliga-Saison kassiert. Beim Tabellenvierten FC St. Pauli unterlag die Mannschaft von Trainer Ralf Rangnick nach zuletzt sechs Siegen in Folge und trotz zahlreicher Chancen mit 0:1 (0:1). Das Tor des Tages erzielte Marc Rzatkowski in der 8. Minute.

Unterdessen unterlag der SC Paderborn gegen die Gäste vom 1. FC Kaiserslautern mit 0:4 (0:2). Lauterns Stipe Vucur traf nach einer Ecke (22. Minute), Teamkollege Ruben Jenssen erhöhte noch vor der Pause (35.). Nach dem Seitenwechsel besiegelten Mateusz Klich (56.) und erneut Vucur (77.) die herbe Pleite für die Truppe von SCP-Coach Stefan Effenberg.

FSV Frankfurt unterliegt gegen Fürth

Greuther Fürth schlug derweil den FSV Frankfurt auswärts mit 2:1 (2:0). Fürths Doppeltorschütze Sebastian Freis (12.,30.) sorgte früh für klare Verhältnisse, Dani Schahin gelang lediglich der Anschlusstreffer (49.).

Leipzig verzweifelt an Paulis Defensive

Während Leipzig trotz der Pleite auch nach dem 21. Spieltag souveräner Spitzenreiter bleibt, schaffte St. Pauli nach zuletzt zwei Heimniederlagen in Folge wieder einen Sieg vor eigenem Publikum und zog zumindest vorübergehend mit dem 1. FC Nürnberg auf dem Relegationsplatz gleich.

In einer intensiven ersten Halbzeit war Leipzig zwar spielerisch überlegen, tat sich aber gegen die kompakte Defensive der Gastgeber überaus schwer. St. Pauli zog sich weit in die eigene Hälfte zurück, agierte aggressiv in den Zweikämpfen und schaltete bei Ballgewinn immer wieder blitzschnell um.

Diese Taktik wurde bereits in Anfangsphase von Erfolg gekrönt, als Rzatkowski einen blitzsauberen Konter zum Führungstreffer vollendete.

Nehrig verpasst das 2:0

Auch nach dem Seitenwechsel hatte Leipzig etliche Torchancen, scheiterte jedoch immer wieder an St. Paulis starkem Torwart Robin Himmelmann. Die Kiezkicker blieben derweil vor allem über Konter und Standards gefährlich. So verpasste unter anderem Bernd Nehrig (60.) das 2:0 im Anschluss an eine Ecke nur knapp. 

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Weiße Westen für Jederman: Bauknecht Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
Die neuen Prepaid-Tarife der Telekom entdecken
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017