Sie sind hier: Home > Sport >

1. FC Nürnberg rettet bei Fortuna Düsseldorf spätes Remis

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Umstrittener Elfer für Fortuna  

Nürnberg muss sich mit Punkt begnügen

22.02.2016, 22:26 Uhr | t-online.de, sid

1. FC Nürnberg rettet bei Fortuna Düsseldorf spätes Remis. Zweikampfverhalten: Nürnbergs Tim Leibold (links) und der Düsseldorfer Charalampos Mavrias streiten um den Ball. (Quelle: imago/Eibner)

Zweikampfverhalten: Nürnbergs Tim Leibold (links) und der Düsseldorfer Charalampos Mavrias streiten um den Ball. (Quelle: imago/Eibner)

Ein unberechtigter Foulelfmeter hat den Aufstiegskandidaten 1. FC Nürnberg in der 2. Bundesliga aus dem Tritt gebracht. Der Tabellendritte geriet bei Fortuna Düsseldorf nach einer Fehlentscheidung in Rückstand, rettete aber dank eines späten Tores von Niclas Füllkrug (82.) noch ein 1:1 (0:1). Der Vorsprung auf den Vierten FC St. Pauli beträgt nach zwölf Spielen ohne Niederlage zwei Punkte.

Die Fortuna machte am 22. Spieltag dank des Tores von Kerem Demirbay (33.) einen weiteren kleinen Schritt in Richtung Klassenerhalt. Die Rheinländer liegen nach dem dritten Spiel unter Trainer Marco Kurz sechs Punkte vor dem Relegationsplatz. Nürnberg (38) trennen drei Punkte vom zweitplatzierten SC Freiburg. Spitzenreiter Leipzig ist schon neun Punkte enteilt.

Mischung aus Wegrutschen und Schwalbe

Der FCN spielte die bessere erste halbe Stunde, mehrere Male stand der Club kurz vor einem Abschluss aus bester Position. Als er dann doch einmal durchkam, scheiterte Kevin Möhwald an Fortuna-Torhüter Michael Rensing, der glänzend parierte (29.). Nikola Djurdjic verpasste auf der Gegenseite nach dem Führungstor knapp das 2:0 (44.) und vergab in der zweiten Halbzeit allein vor FCN-Torhüter Raphael Schäfer (61.).

Vor dem Elfmeter war Sercan Sararer außerhalb des Strafraums nach einem Zweikampf mit Miso Brecko zu Fall gekommen. In einer Mischung aus Schwalbe und Wegrutschen hob der Türke ab, Schiedsrichter Tobias Stieler (Hamburg) entschied zur Überraschung aller auf Strafstoß. Demirbay, der später noch einmal Schäfer prüfte (54.), verwandelte vor 21.854 Zuschauern sicher. Füllkrug rettete den Gästen mit seinem fünften Saisontor nach einer Ecke noch den verdienten Zähler.

"Das war ein ganz wichtiger Punkt", sagte Düsseldorfs Trainer Marco Kurz nach der Partie. Nürnbergs Trainer René Weiler monierte im TV-Sender Sky den Pfiff vor dem Strafstoß. "Das war kein Elfmeter", sagte der FCN-Coach. "Unberechtigter geht nicht", meinte auch sein Kapitän Brecko.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Warme Strickmode für die kalte Jahreszeit
jetzt bei BONITA shoppen
Shopping
MagentaMobil Start L bereits für 14,95 €* pro 4 Wochen
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017