Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Fußball: Deutsche glauben nicht an weniger FIFA-Korruption

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Deutsche glauben nicht an weniger FIFA-Korruption

01.03.2016, 11:06 Uhr | dpa

Fußball: Deutsche glauben nicht an weniger FIFA-Korruption. Gianni Infantino soll die FIFA reformieren und von Korruption befreien.

Gianni Infantino soll die FIFA reformieren und von Korruption befreien. Foto: Ennio Leanza. (Quelle: dpa)

Köln (dpa) - Die Mehrheit der Deutschen rechnet nicht mit weniger Korruption im Fußball-Weltverband unter dem neuen FIFA-Präsidenten Gianni Infantino.

In einer repräsentativen YouGov-Umfrage sagten 57 Prozent der Befragten, es werde bei genauso viel Fehlverhalten wie unter dem Vorgänger Sepp Blatter bleiben. 18 Prozent gehen von weniger Korruption aus, vier Prozent von mehr. Allgemein glauben fast neun von zehn Befragten, dass es in den vergangenen Jahren Korruption und Fehlverhalten bei der FIFA gegeben hat - und zwar weit verbreitet, nicht nur unter führenden Spitzenleuten. Seit Jahren steht der Fußballverband wegen Skandalen und Korruptionsvorwürfen in der Kritik.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILAbout Youdouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal