Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Olympia: Frankreich ermittelt wegen Olympia-Vergabe an Rio und Tokio

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Olympia  

Frankreich ermittelt wegen Olympia-Vergabe an Rio und Tokio

02.03.2016, 14:53 Uhr | dpa

Olympia: Frankreich ermittelt wegen Olympia-Vergabe an Rio und Tokio. Frankreichs Justiz ermittelt gegen den Internationalen Leichtathletikverband.

Frankreichs Justiz ermittelt gegen den Internationalen Leichtathletikverband. Foto: Sebastien Nogier. (Quelle: dpa)

Paris (dpa) - Im Zusammenhang mit der Vergabe der Olympischen Spiele an Rio de Janeiro und Tokio ermittelt Frankreichs Justiz wegen Korruptionsverdachts gegen den Internationalen Leichtathletikverband (IAAF). Das bestätigte Franck Charon, Sprecher der zuständigen Staatsanwaltschaft, in Paris.

Die Entscheidung für die Ermittlung um die Vergabe in den Jahren 2009 (Rio) beziehungsweise 2013 (Tokio) war bereits im vergangenen Dezember gefallen. Die Untersuchung sei in einem frühen Stadium.

"Es handelt sich um umfassende Ermittlungen", sagte Charon. Ergebnisse ließen noch einige Monate auf sich warten. Sollten ausreichend Beweise vorliegen, werde Anklage erhoben. "Das wird allerdings noch einige Zeit dauern", so Charon.

Zu einer möglichen Zusammenarbeit mit dem Internationalen Olympischen Komitee (IOC) wollte Charon sich nicht äußern. Das IOC hatte am Rande der Exekutivsitzung am Dienstag in Lausanne angegeben, es stehe in engem Kontakt mit den französischen Ermittlern seit Beginn der Untersuchung im vergangenen Jahr.

Im Doping- und Korruptionsskandal bei der IAAF sind der frühere Verbandschef Lamine Diack und dessen Sohn Papa Massata Diack im Visier der Ermittler. Der Senegalese Papa Massata Diack war als Marketing-Beauftragter für den Weltverband tätig und ist inzwischen lebenslang gesperrt worden. Diack senior hatte die IAAF 16 Jahre lang geleitet.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal