Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Sportpolitik - "Spiegel": Jusitz will Freiheitsstrafen bei Wettbetrug

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sportpolitik  

"Spiegel": Jusitz will Freiheitsstrafen bei Wettbetrug

05.03.2016, 11:51 Uhr | dpa

Berlin (dpa) - Sportwettbetrug und Manipulationen von sportlichen Wettbewerben sollen in Deutschland künftig mit Freiheitsstrafen bis zu fünf Jahren geahndet werden können.

Das geht aus einem Gesetzentwurf hervor, über den das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet. Demnach plant das Justizministerium, all jene zu bestrafen, die Geld oder anderweitige Vorteile für Manipulationen anbieten oder annehmen.

Dabei werden ausdrücklich auch Trainer und Sportler vom Profi bis zum Amateur einbezogen. Wettmanipulationen seien keine "Einzelfälle" mehr, sondern "ein sich ausbreitendes Phänomen", zitiert der "Spiegel" aus dem Gesetzentwurf des Justizministeriums, der in der kommenden Woche zur juristischen Prüfung an weitere Ministerien geschickt werden soll. Danach soll er dem Bundeskabinett vorgelegt werden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Bei Generalaudienz 
Dreijährige schnappt sich Papst-Kappe

Die Kleine schnappt sich die Kappe von Papst Franziskus. Video


Shopping
Shopping
Das Samsung Galaxy S7 nur 1,- €*

im Tarif MagentaMobil M mit Top-Smartphone bei der Telekom. Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal