Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Basketball: Talfahrt der Mavericks in der NBA geht weiter

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Basketball  

Talfahrt der Mavericks in der NBA geht weiter

13.03.2016, 13:21 Uhr | dpa

Basketball: Talfahrt der Mavericks in der NBA geht weiter. Dirk Nowitzki kassierte mit den Dallas Mavericks die fünfte Pleite in Folge.

Dirk Nowitzki kassierte mit den Dallas Mavericks die fünfte Pleite in Folge. Foto: Erik S. Lesser. (Quelle: dpa)

Dallas (dpa) - Die Talfahrt der Dallas Mavericks in der NBA geht unvermindert weiter. Nach der fünften Niederlage in Serie sind die Playoffs für Dirk Nowitzki und Co. mehr denn je in Gefahr.

"Wir haben wieder gekämpft, aber es sind viele kleine Dinge, die dafür sorgen, dass es nicht für uns läuft", sagte Nowitzki nach dem 105:112 gegen die Indiana Pacers. Mit einer nun nur noch ausgeglichenen Bilanz von 33:33-Siegen liegen die Mavs in der Western Conference der nordamerikanischen Basketball-Profiliga lediglich auf Rang acht.

Gegen die Pacers, die in der Eastern Conference selbst noch um den Einzug in die K.o.-Runde kämpfen, zeigten die Texaner vor allem erneut große Schwächen in der Defensive. "Wir haben 112 Punkte zugelassen. Das ist gerade zu Hause das falsche Rezept, um zu gewinnen", kritisierte der Würzburger. Nowitzki war mit 30 Punkten wieder einmal bester Werfer seines Teams, doch am Ende war es zu offensichtlich, dass die Mavs in jedem Angriff über ihren Superstar gingen.

Und die Aufgaben für die strauchelnden Mavs werden nicht einfacher. In der kommenden Woche folgen Auswärtsspiele in Charlotte und Cleveland sowie ein Heimduell mit den übermächtigen Golden State Warriors. Der knappe Vorsprung auf den Tabellenneunten Utah Jazz könnte da schnell dahin sein. "Jetzt werden die Gegner richtig stark", sagte Nowitzki. "Wir müssen aufpassen, dass wir nicht aus den Playoffs rausrutschen", sagte der 37-Jährige. "Wir stehen am Scheideweg", urteilte Wesley Matthews, mit 15 Punkten zweitbester Werfer der Mavs.

Nicht wirklich rund lief es auch für Dennis Schröder. Zwar gewann der Nationalspieler mit den Atlanta Hawks gegen die Memphis Grizzlies mit 95:83, kam dabei aber nur 3:16 Minuten zum Einsatz. Nach zwei Fehlwürfen und zwei Ballverlusten schmorte der Point Guard nur noch auf der Bank. Ein Denkzettel für den selbstbewussten Schröder? Atlantas Trainer Mike Budenholzer wollte die Entscheidung nicht überbewerten. "Wir brauchen am Ende alle Spieler im Kader, alle müssen stets bereit sein", sagte Budenholzer. "Heute war einfach der Moment, einmal eine andere Sache auszuprobieren."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
China 
Dieses Kleinkind hat mehr Glück als Verstand

Ein Kleinkind läuft auf die Straße - direkt vor ein Auto. Der Fahrer bemerkt nichts und überrollt das Kind. Anschließend fährt sogar noch ein zweites Auto darüber. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Anzeige
Funktionale Sport- und Outdoor-Mode für sie und ihn

Mit der perfekten Kleidung und dem passenden Equipment sportliche Ziele erreichen. bei tchibo.de

Shopping
Samsung Galaxy S8 für nur 1,- €*

Im Tarif MagentaMobil L mit Top-Smartphone. Jetzt vorbestellen bei der Telekom. Shopping

Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal