Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Segeln: Todesfall bei Clipper Round the World Race

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Segeln  

Todesfall bei Clipper Round the World Race

02.04.2016, 09:59 Uhr | dpa

Qingdao (dpa) – Ein zweiter tödlicher Unfall überschattet das Segelrennen Clipper Round the World Race. Eine britische Unternehmerin war in dem Amateur-Wettbewerb um die Welt bei stürmischen Bedingungen über Bord gegangen.

Die 40-Jährige aus London konnte zwar mit Hilfe ihres Peilsenders wiedergefunden und geborgen, aber nicht mehr wiederbelebt werden. Die Clipper-Race-Organisatoren hatten zunächst Youngs Angehörige informiert und die Nachricht am späten Freitagabend veröffentlicht.

Das Unglück hatte sich während der neunten Etappe der Regatta von Qingdao in China nach Seattle ereignet. Auf der Yacht "IchorCoal" hatte eine Welle die Britin über Bord gespült. Sie war zu dem Zeitpunkt nicht über einen Gurt (Lifebelt) mit dem Boot verbunden.

Clipper-Race-Gründer und Segel-Legende Robin Knox-Johnston hat eine umfangreiche Untersuchung in Kooperation mit den Behörden angekündigt. Im September 2015 war erstmals in der Geschichte des Clipper Race ein Segler in Folge eines Unfalls gestorben - ebenfalls an Bord der "IchorCoal".

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
Kühlende Pflegeprodukte für heiße Sommertage
cool down – der Hitze trotzen mit asambeauty
Sport von A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017