Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

Borussia Dortmund: Tuchel verblüfft Hitzfeld mit Rotation

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tuchel schont acht BVB-Stars im Derby  

Hitzfeld: "Ich hätte mich das nicht getraut"

11.04.2016, 14:21 Uhr | dpa, sid, t-online.de

Borussia Dortmund: Tuchel verblüfft Hitzfeld mit Rotation. Dortmunds Reservebank gegen Schalke war mit Henrich Mchitarjan, Ilkay Gündogan, Gonzalo Castro, Marco Reus und Pierre-Emerick Aubameyang top besetzt. (Quelle: imago)

Dortmunds Reservebank gegen Schalke war mit Henrich Mchitarjan, Ilkay Gündogan, Gonzalo Castro, Marco Reus und Pierre-Emerick Aubameyang top besetzt. (Quelle: imago)

Borussia Dortmunds Trainer Thomas Tuchel hat mit seiner Super-Rotation im 170. Revierderby gegen den FC Schalke 04 (2:2) bei vielen Beobachtern für Erstaunen gesorgt. "Ich hätte mich das nicht getraut, dass ich acht Mann in so einem wichtigen Derby rauslasse", wunderte sich der frühere BVB-Meistertrainer Ottmar Hitzfeld bei Sky.

Weil das Duell so emotional aufgeladen ist, könne man eigentlich keine B-Elf auf den Rasen schicken: "Die Fans fiebern auf das Spiel hin und man spricht noch ein halbes Jahr über das letzte Spiel", erläuterte der 67-Jährige. "Es ist fast wichtiger, ein Derby zu gewinnen als einen Titel zu holen. In meiner Glanzzeit habe ich mal fünf Spieler draußen gelassen, wenn es gut lief."

Tuchel: "nicht von anderen beeinflussen lassen"

Mit Top-Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang, Marco Reus, Henrich Mchitarjan, Ilkay Gündogan und Gonzalo Castro fanden sich etliche Superstars auf der Bank der Borussia wieder. Stattdessen setzte Tuchel unter anderem auf Moritz Leitner, Adrian Ramos und den 17-jährigen US-Bubi Christian Pulisic.

"Wir haben noch nie nachgezählt, wie viele Wechsel es sind", verteidigte sich Tuchel. "Es ist wichtig, dass du Dinge machst, von denen du überzeugt bist und dich nicht von anderen beeinflussen lässt." Am Ende war er dann auch mit seinem Team zufrieden: "Wir haben es ganz gut gemacht", bilanzierte der Coach.

Europa League hat klare Priorität

Schon vor dem Revierderby hatte Tuchel bei Sky klargestellt, dass für ihn das Weiterkommen in der Europa League Priorität habe. Schließlich geht es nach dem 1:1 im Hinspiel gegen den FC Liverpool nun am Donnerstagabend an der Anfield Road um den Einzug ins Halbfinale (ab 20.50 Uhr im t-online.de Live-Ticker). Das Titelrennen in der Bundesliga? Davon hat man sich offensichtlich verabschiedet.

Die Dortmunder zeigten Verständnis für die Entscheidung ihres Trainers. "Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht. Die Jungs auf dem Platz haben es richtig gut gemacht", kommentierte Sportdirektor Michael Zorc und ergänzte: "Auch die Liverpooler haben am Wochenende acht Spieler gewechselt."

Ähnlich sah es Mittelfeldspieler Nuri Sahin: "Niemand kann alle 48 Spiele machen. Natürlich wissen wir, welche Emotionen ein Derbysieg in der Stadt auslösen kann. Wir hätten gern beide Spiele gewonnen. Aber in Liverpool kann man in einem Spiel ausscheiden - und es nicht wieder gutmachen."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Verliebte Follower 
Hübsche Schwedin verdreht den Männern den Kopf

Die schöne Pilotin sorgt im Internet nicht nur wegen ihres Jobs für Furore. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal