Startseite
Sie sind hier: Home > Sport >

SV Werder Bremen holt klaren Sieg gegen VfB Stuttgart

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Spielbericht  

Befreiungsschlag: Werder schießt Stuttgart ab

03.05.2016, 14:10 Uhr | t-online.de

SV Werder Bremen holt klaren Sieg gegen VfB Stuttgart. Jubelstimmung: Werder Bremen meldet sich mit einer Torgala im Abstiegskampf der Bundesliga zurück. (Quelle: imago/Osnapix)

Jubelstimmung: Werder Bremen meldet sich mit einer Torgala im Abstiegskampf der Bundesliga zurück. (Quelle: imago/Osnapix)

Neue Hoffnung für Werder Bremen im Abstiegskampf: Zum Abschluss des 32. Spieltags der Bundesliga kamen die Hanseaten zu einem wichtigen 6:2 (3:1)-Erfolg gegen den direkten Konkurrenten VfB Stuttgart.

Während Werder durch den Befreiungsschlag mit nunmehr 34 Punkten die Abstiegsränge verließ, fielen die Schwaben (33) auf den vorletzten Rang zurück - der VfB ist punktgleich mit Eintracht Frankfurt, das auf dem Relegationsplatz liegt.

"Wir sind sehr glücklich. Und wir freuen uns, dass wir den Fans so ein Spiel schenken konnten", sagte der Bremer Abwehrchef Jannik Vestergaard. Und Fin Bartels, der den Torreigen eröffnet hatte, erklärte: "Der Druck war da, aber durch diesen Sieg ist der Glaube an uns größer. Wir haben es in der eigenen Hand."

Werder zeigt Engagement und Siegeswillen

Der Erfolg der Bremer war verdient, schließlich zeigten die Gastgeber mehr Engagement und Siegeswillen. Die frühe Führung durch Bartels (10.) spielte Werder in der temporeichen Partie zudem in die Karten. Doch nach und nach kamen die Stuttgarter besser ins Spiel - und der VfB belohnte sich mit dem Ausgleich durch Daniel Didavi (26.).

Ein kurioses Eigentor von Federico Barba (33.) brachte die Grün-Weißen aber wieder nach vorne. Und kurz vor der Pause erhöhte der eingewechselte Levin Öztunali (42.) sogar auf 3:1. 

Pizarro entscheidet packende Partie

Nach der Pause traf Barba dann auf der richtigen Seite (53.), der VfB war zurück im Spiel. Aber Werder schlug durch Claudio Pizarro (64.) zurück und stellte den alten Zweitore-Vorsprung wieder her. Damit war der packende Vergleich entschieden - auch weil sich die Schwaben gravierende Abwehrfehler leisteten.

Bartels mit seinem zweiten Treffer (80.) sowie der eingewechselte Anthony Ujah (87.) erhöhten auf 6:2 und machten die Niederlage für die Stuttgarter noch bitterer.




Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal