Sie sind hier: Home > Sport >

Bundesliga: Hannover 96 besiegt 1899 Hoffenheim

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Spielbericht  

96 verabschiedet sich mit Sieg von Heimfans - Hoffenheim gerettet

07.05.2016, 17:30 Uhr | sid

Bundesliga: Hannover 96 besiegt 1899 Hoffenheim. Hannovers Manuel Schmiedebach (re.) im zweikampf mit Hoffenheims Andrej Kramaric. (Quelle: dpa)

Hannovers Manuel Schmiedebach (re.) im zweikampf mit Hoffenheims Andrej Kramaric. (Quelle: dpa)

1899 Hoffenheim hat den Klassenerhalt in der Bundesliga nach langem Zittern geschafft. Die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann verlor zwar am 33. Spieltag bei Absteiger Hannover 96 0:1 (0:1), kann aber die Saison nicht mehr schlechter als mit Platz 15 abschließen. Hiroshi Kiyotake (28. Minute) erzielte den umjubelten Siegtreffer für 96.

Für Hannover war es das letzte Bundesliga-Heimspiel für mindestens 15 Monate - die Niedersachsen stehen schon seit dem 24. April als Absteiger in die 2. Liga fest.

Mit dem vierten Heimsieg der Saison und einer ordentlichen Vorstellung verabschiedeten sich die "Roten" aber würdevoll von den Fans.

Kiyotake belohnt Hannovers Aufwand

38.096 Zuschauer sahen ein schwungvolles Spiel, beide Teams verzichteten auf ein taktisches Abtasten. Sowohl die Hausherren als auch Hoffenheim erspielten sich gute Möglichkeiten, doch 96-Keeper Ron-Robert Zieler konnte sich gegen Andrej Kramaric (5.) und Mark Uth (14.) auszeichnen, auf der Gegenseite parierte Oliver Baumann gegen Felix Klaus (6.), zudem vergab Noah-Joel Sarenren-Bazee (19.) aus kurzer Distanz.

Doch dann belohnte sich 96 für den betriebenen Aufwand. Der quirlige Sarenren-Bazee setzte sich auf der rechten Seite durch, spielte nach innen und Kiyotake schob aus zwölf Metern ein. Niklas Süle machte bei seinem Rettungsversuch auf der Linie eine unglückliche Figur.

Kuranyi vergibt Ausgleichschance

Hoffenheim war nach dem Gegentreffer und angesichts des forschen Auftritts von Hannover zunächst sichtlich beeindruckt, ließ die zuletzt gezeigte spielerische Leichtigkeit vermissen. Erst Mitte der zweiten Hälfte zogen die Hoffenheimer mit dem eingewechselten Kevin Kuranyi, der in der 65. Minute eine gute Gelegenheit liegenließ, wieder das Tempo an und kamen zu einigen Möglichkeiten. Doch Hannover hielt mit viel Leidenschaft dagegen.

Gedenken an verstorbenen Jung-Profi

Vor der Partie wurde Niklas Feierabend gedacht. Feierabend war am vergangenen Wochenende im Alter von 19 Jahren bei einem Autounfall gestorben. Das Offensiv-Talent hatte erst im Februar einen Profi-Vertrag unterschrieben und sollte im Sommer endgültig zur ersten Mannschaft von 96 gehören. Die Fans applaudierten eine Minute.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Die Duftkerze mit der bekannten NIVEA Creme-Note
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017