Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Olympia - Chemiker und Sportler: Russlands Ex-Dopingchef Rodschenkow

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Olympia  

Chemiker und Sportler: Russlands Ex-Dopingchef Rodschenkow

13.05.2016, 12:33 Uhr | dpa

Olympia - Chemiker und Sportler: Russlands Ex-Dopingchef Rodschenkow. Grigori Rodschenkow war bis 2015 Leiter des Moskauer Anti-Doping-Labors.

Grigori Rodschenkow war bis 2015 Leiter des Moskauer Anti-Doping-Labors. Foto: Novosti. (Quelle: dpa)

Moskau (dpa) - Der promovierte Chemiker Grigori Rodschenkow (57) ist einer der größten russischen Spezialisten für Doping. Er scheint seine Kenntnisse in beide Richtungen genutzt zu haben.

Neun Jahre von 2006 bis 2015 war er Leiter des Moskauer Anti-Doping-Labors. Zugleich hat er nach eigenem Bekenntnis ein Programm zur verbotenen chemischen Leistungssteigerung bei russischen Sportlern geleitet.

Rodschenkow wurde 1958 in Moskau geboren. In seiner Jugend war er selbst Leichtathlet und bekam den Ehrentitel Meister des Sports der Sowjetunion verliehen. Nach dem Chemiestudium an der Staatlichen Moskauer Universität begann er 1985 im Moskauer Anti-Doping-Zentrum zu arbeiten. Später wechselte er in die Privatwirtschaft, arbeitete für Computer- und Energiefirmen.

2013 erhielt Rodschenkows Schwester Marina, dreifache Weltmeisterin im Cross- und Straßenlauf, anderthalb Jahre Haftstrafe wegen des Verkaufs von Dopingmitteln. Die Strafe wurde später zur Bewährung ausgesetzt. Aber auch der Bruder als Laborchef fürchtete, ins Gefängnis zu müssen. Doch ihm geschah nichts, auch wenn Sportminister Witali Mutko wieder einmal eine Politik von null Toleranz gegen Doping verkündet hatte.

Vermutlich sei er mit Blick auf die Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi verschont worden, sagt Rodschenkow jetzt. Als eine Untersuchungskommission der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA im November 2015 Rodschenkow vorwarf, mehr als 1400 Proben vernichtet zu haben, musste er seinen Posten als Laborleiter räumen. Im Januar 2016 reiste er nach Los Angeles aus, weil er in Russland angeblich um sein Leben fürchtete.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video


Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal