Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Sportpolitik - DOSB-Chef zu Sotschi-Fall: Ermutigt von IOC und WADA

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sportpolitik  

DOSB-Chef zu Sotschi-Fall: Ermutigt von IOC und WADA

20.05.2016, 13:05 Uhr | dpa

Sportpolitik - DOSB-Chef zu Sotschi-Fall: Ermutigt von IOC und WADA. DOSB-Präsident Alfons Hörmann bei seiner Rede in der Frankfurter Paulskirche.

DOSB-Präsident Alfons Hörmann bei seiner Rede in der Frankfurter Paulskirche. Foto: Arne Dedert. (Quelle: dpa)

Frankfurt/Main (dpa) - Für DOSB-Präsident Alfons Hörmann sind die neuen Dopingvorwürfe gegen Russland ein "Schlag in die Magengrube" des gesamten Sports. Allerdings habe er volles Vertrauen in das Internationale Olympische Komitee (IOC), das die Anschuldigungen lückenlos aufklären will.

"IOC-Präsident Thomas Bach hat uns aus erster Hand informiert", sagte Hörmann beim Festakt zum zehnjährigen Bestehen des Deutschen Olympischen Sportbundes in der Frankfurter Paulskirche. Bach hatte einen Tag zuvor an einer Präsidiumssitzung des DOSB teilgenommen. "Wir sind nach den Ausführungen von ihm ermutigt herausgegangen, weil daraus klar wurde, mit welcher Intensität und Professionalität das IOC und die WADA an den Themen dran ist."

IOC und Welt-Anti-Doping-Agentur WADA haben Ermittlungen zu den neuen Vorwürfen gegen Russland aufgenommen. Bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi sollen die Gastgeber positive Doping-Proben eigener Athleten manipuliert haben. 15 russische Medaillengewinner sollen positiv getestet und die Proben im Kontrolllabor von Sotschi ausgetauscht worden sein.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal