Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Fifa-Skandal: Vorwürfe gegen Blatter - Untreue und Bereicherung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Der Fall Blatter: Verdacht der Untreue und Bereicherung

03.06.2016, 17:38 Uhr | dpa

Fifa-Skandal: Vorwürfe gegen Blatter - Untreue und Bereicherung. Der Fall um Ex-FIFA-Boss Joseph Blatter spitzt sich zu.

Der Fall um Ex-FIFA-Boss Joseph Blatter spitzt sich zu. Foto: Alessandro della Bella. (Quelle: dpa)

Zürich (dpa) - Die FIFA kommt auch unter ihrem neuen Präsidenten Gianni Infantino nicht zur Ruhe. Am Donnerstag wurde die Zentrale des Fußball-Weltverbandes erneut durchsucht. Ein Überblick über die Geschehnisse der vergangenen Monate:

27. Mai 2015: Zwei Tage vor der Wiederwahl von Joseph Blatter als FIFA-Chef nimmt die Schweizer Polizei mehrere Funktionäre fest. Die USA berichten von Ermittlungen gegen ehemalige Spitzenfunktionäre und Geschäftsleute. Die Schweizer Staatsanwaltschaft eröffnet ein Strafverfahren wegen der umstrittenen WM-Vergaben 2018 und 2022.

2. Juni 2015: Blatter kündigt seinen Abschied als FIFA-Präsident an.

25. September 2015: Die Schweizer Justiz eröffnet ein Strafverfahren gegen Blatter wegen eines fragwürdigen Millionen-Deals mit dem UEFA-Chef Michel Platini aus dem Jahr 2011. Der Vorwurf: Untreue. Blatter wird am Verbandssitz vernommen, sein Büro durchsucht. Platini wird als Auskunftsperson befragt.

7. Oktober 2015: Die Ethikkommission sperrt Blatter und Platini vorläufig für 90 Tage.

18. November 2015: Die Berufungskommission lehnt die Einsprüche von Blatter und Platini gegen ihre 90-Tage-Suspendierungen ab.

23. November 2015: FIFA-Ethikrichter Hans-Joachim Eckert eröffnet offiziell ein Verfahren gegen Blatter und Platini.

17. Dezember 2015: Blatter sagt vor der rechtsprechenden Kammer der FIFA-Ethikkommission aus. Später behauptet er, Richter Eckert habe dabei erklärt, den Korruptionsvorwurf fallen lassen zu wollen.

21. Dezember 2015: Die Ethik-Kommission der FIFA sperrt Blatter und Platini jeweils für acht Jahre.

24. Februar 2016: Die FIFA-Berufungskommission reduziert die Sperren gegen Blatter und Platini von acht auf sechs Jahre, weist die Einsprüche aber zurück.

8. März 2016: Französische Beamte durchsuchen das Büro des französischen Fußball-Verbandes FFF in Paris und beschlagnahmen Dokumente.

9. Mai 2016: Der CAS reduziert zwar die Sperre Platinis um zwei auf vier Jahre. Er bleibt aber gesperrt und tritt als UEFA-Chef zurück. Blatters Einspruch soll vom CAS zu einem späteren Zeitpunkt verhandelt werden.

2. Juni 2016: Die Schweizer Ermittler durchsuchen erneut die FIFA-Zentrale in Zürich. Wieder geht es auch um den Fall Blatter.

3. Juni 2016: Die FIFA teilt mit, dass sich Blatter sowie der frühere Generalsekretär Jérôme Valcke und der ehemalige Finanzdirektor Markus Kattner internen Ermittlungen zufolge während ihrer Amtszeit um mehr als 79 Millionen Schweizer Franken bereichert haben.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal