Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Turnen: Hambüchen will Chance auf Olympia-Ticket wahren

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Turnen  

Hambüchen will Chance auf Olympia-Ticket wahren

22.06.2016, 16:16 Uhr | dpa

Turnen: Hambüchen will Chance auf Olympia-Ticket wahren. Fabian Hambüchen konnte wegen seiner Schulterverletzung nicht richtig schlafen.

Fabian Hambüchen konnte wegen seiner Schulterverletzung nicht richtig schlafen. Foto: Henning Kaiser. (Quelle: dpa)

Hamburg (dpa) - Ganz im Zeichen der Olympia-Qualifikation stehen die die 76. deutschen Turn-Meisterschaften am Wochenende in Hamburg. Bei den Männern versucht Fabian Hambüchen bei seinem Saisonstart nach langer Verletzungspause, die Chancen auf eine Rio-Fahrkarte zu wahren.

"Wenn Fabian hier meldet, gehe ich davon aus, dass er in Top-Verfassung ist", meinte Cheftrainer Andreas Hirsch zum Wiedereinsteig seines einstigen Vorturners. Der Ex-Weltmeister aus Hessen kann aber wegen seiner langwierigen Schulterprobleme keinen Sechskampf bestreiten, so dass Andreas Toba (Hannover), Marcel Nguyen und Lukas Dauser (beide Unterhaching) die Anwartschaft auf die Nachfolge des 38-maligen Meisters anmelden.

Wenige Tage vor seinem Comeback hatte Hambüchen erneut seine Qualen während der dreimonatigen Zwangspause aufgrund einer Schulterverletzung geschildert. "Ich bin nachts dauernd wach geworden. Ich konnte drei Monate nicht nicht mehr richtig schlafen. Das kratzt irgendwann an der Psyche und machte mich fertig. Dauernd war ich übermüdet", sagte der Hambüchen der "Sport Bild".

Als große Gefahr sieht er, dass er die Belastung im Training zu schnell steigert und die Probleme dann wiederkommen. In den Wochen ohne Training habe er viel Muskelmasse verloren. "Am Oberkörper bin ich definitiv etwas schmaler geworden. Ich versuche, es zu meinem Vorteil zu nutzen. Ich will jetzt mit etwas weniger Gewicht ins Rennen gehen und die Geschwindigkeit mehr in den Vordergrund rücken", kündigte der 28-jährige Hesse an.

Als Kriterien für die Olympia-Qualifikation bezeichnete Cheftrainer Hirsch unterdesssen die Chancen auf Finalplätze und Medaillen in Rio. Zwölf Turner nominiert er nach den Meisterschaften für die entscheidende zweite Qualifikation am 9. Juli in Frankfurt/Main.

Bedeckt hielt sich auch Frauen-Bundestrainerin Ulla Koch über die Favoriten im Mehrkampf. "Wir haben fünf Frauen, die alle sehr stark sind", meinte die Trainerin. Neben Titelverteidigerin Elisabeth Seitz, ihrer Vorgängerin Kim Bui (beide Stuttgart) und deren Trainingsgefährtin Tabea Alt kommen die beiden Chemnitzerinnen Sophie Scheder und Pauline Schäfer für den Vierkampf-Erfolg - und damit die Olympia-Tickets - in Frage.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Schwarzes Spitzmaul-Nashorn geboren 
Dieses Tier-Baby gehört zu einer seltenen Spezies

Der Saint Louis Zoo im US-Bundesstaat Missouri freut sich über seltenen Nachwuchs bei den Spitzmaulnashörnern. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Ihr neues Kraftpaket mit dem roten Ring

Innovative, sparsame und besonders verlässliche Haushaltsgeräte von Bosch. OTTO.de

Shopping
Highspeed-Surfen für nur 19,95 € mtl. im 1. Jahr*

Jetzt beim Testsieger surfen und 110 Online-Vorteil sichern!* www.telekom.de Shopping

Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal