Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Doping - WADA-Report: Mindestens 643 positive Proben "verschwunden"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Doping  

WADA-Report: Mindestens 643 positive Proben "verschwunden"

18.07.2016, 17:47 Uhr | dpa

Doping - WADA-Report: Mindestens 643 positive Proben "verschwunden". Hunderte Dopingproben sollen verschwunden sein.

Hunderte Dopingproben sollen verschwunden sein. Foto: Friedemann Kohler. (Quelle: dpa)

Toronto (dpa) - Mindestens 643 positive Dopingproben von russischen Athleten sind zwischen 2012 und 2015 in den Analyselabors in Moskau und Sotschi "verschwunden" - und waren dann negativ.

Dies geht aus dem veröffentlichten Untersuchungsbericht der Welt-Anti-Doping-Agentur hervor. In die gigantische Vertuschungsaktion seien staatliche Stellen wie der Inlandsgeheimdienst FNB und das Sportministerium involviert gewesen.

Die 643 Fälle seien "nur ein Minimum", heißt es in dem Report, weil den Ermittlern der Zugang zu allen einschlägigen Berichten unmöglich war, heißt es in dem 97-seitigen Report.

Die gefälschten Analysen betreffen Athleten aus rund 30 Sportarten. An der Spitze stehen die Leichtathleten mit 139 Fällen, danach folgen Gewichtheben (117), der paralympische Sport (35) und Ringen (28).

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
Trendige Sofas und Couches für jeden Geschmack
reduzierte Angebote entdecken bei ROLLER.de
Shopping
Vom Fleck weg gekauft: Hoover Haushaltsgeräte
OTTO.de
Sport von A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017