Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Volleyball: Volleyballer wollen EM-Qualifikation für Heynen schaffen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Volleyball  

Volleyballer wollen EM-Qualifikation für Heynen schaffen

15.09.2016, 11:47 Uhr | dpa

Volleyball: Volleyballer wollen EM-Qualifikation für Heynen schaffen. Vital Heynen trainiert die deutschen Volleyballer.

Vital Heynen trainiert die deutschen Volleyballer. Foto: Soeren Stache. (Quelle: dpa)

Podgorica (dpa) - Die deutschen Volleyballer wollen Bundestrainer Vital Heynen mit der Qualifikation für die EM 2017 in Polen einen erfolgreichen Abschied bereiten. Nach mehr als viereinhalb Jahren wird der Belgier den WM-Dritten von 2014 letztmals betreuen.

Von Freitag bis Sonntag bestreiten die Deutschen in Podgorica das erste von zwei Qualifikationsturnieren gegen Montenegro, die Schweiz und Spanien. Eine Woche danach will Heynen, der künftig den VfB Friedrichshafen und das belgische Nationalteam betreut, gegen dieselben Kontrahenten in Las Palmas das EM-Ticket lösen.

"Es ist schade, dass wir Vital überhaupt einen Abschied bescheren müssen. Wir werden aus verschiedensten Gründen Vollgas geben, aber natürlich auch, um ihm einen gelungenen Abschied zu ermöglichen", versicherte Außenangreifer Christian Fromm vor dem Auftaktspiel am Freitag gegen den Weltranglisten-32. Spanien.

Die Deutschen sind als Nummer elf der Welt klarer Favorit auf den Sprung nach Polen. Doch Heynen muss mit einem neuformierten Team sein letztes Ziel als DVV-Nationaltrainer packen. Georg Grozer (Fudan Universität Shanghai) und Kapitän Jochen Schöps (Asseco Resovia Rzeszów) treten kürzer; dann musste Heynen wegen einer Schulterverletzung auch noch auf Diagonalangreifer Daniel Malescha (VfB Friedrichshafen) verzichten.

Ein Selbstläufer wird die EM-Qualifikation nicht, mahnte Fromm. "Wir spielen beide Turniere auswärts, die Gegner werden heiß sein, und die Schiedsrichter werden sicherlich nicht für uns sein. Wir müssen auf den Punkt da und fit sein", warnte der 26-Jährige, von dem mit Außenangreifer Denys Kaliberda in der Offensive am meisten abhängt.

Nach erfolgreichen Härtetests gegen Tschechien, die Niederlande und Belgien glaubt Heynen natürlich auch mit seiner jungen Mannschaft fest an die EM 2017. "Ich bin zufrieden, wir haben sehr gut gespielt, weil unsere Organisation gut funktioniert hat", sagte der 47-Jährige nach dem Abschlusstest. Einen Umweg in der Qualifikation will Heynen nicht gehen. Nur der Gesamtsieger beider Viererturniere ist sicher für die Endrunde qualifiziert. Der Zweitplatzierte bestreitet eine Playoff-Runde gegen den Zweiten der Qualifikationsgruppe C. Das könnte Belgien, Griechenland, Moldawien oder die Ukraine sein.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal