Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Eisschnelllauf: Damen-Trio schrammt am Eisschnelllauf-Podest vorbei

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Eisschnelllauf  

Damen-Trio schrammt am Eisschnelllauf-Podest vorbei

13.11.2016, 13:27 Uhr | dpa

Eisschnelllauf: Damen-Trio schrammt am Eisschnelllauf-Podest vorbei. Claudia Pechstein war bei der Team-Verfolgung nicht ganz fit.

Claudia Pechstein war bei der Team-Verfolgung nicht ganz fit. Foto: Soeren Stache. (Quelle: dpa)

Harbin (dpa) - So nah waren die deutschen Eisschnellläuferinnen dem Siegerpodest im Weltcup seit eineinhalb Jahren nicht mehr gekommen. Um drei Zehntelsekunden verpassten Claudia Pechstein, Bente Kraus und Roxanne Dufter als Vierte in der Team-Verfolgung im chinesischen Harbin Rang drei.

"Natürlich ist das ärgerlich. Aber wenn wir das Training im Team intensivieren, ist bei der WM eine Medaille durchaus realistisch", sagte Pechstein nach dem Rennen, das die favorisierten Niederländerinnen klar für sich entschieden. Pechstein hatte vor dem Rennen eine muskulären Verhärtung im linken Oberschenkel beklagt, absagen wollte sie deshalb nicht. "Wir haben aber die Taktik etwas umstellen müssen", berichtete Trainer Danny Leger. "Ich bin sicher, kommende Woche wird es in Nagano besser laufen."

Zur Stütze des Trios hat sich inzwischen Bente Kraus entwickelt. Zum Auftakt in China hatte die deutsche Meisterin mit Platz fünf über 3000 Meter ihre bisher beste Weltcup-Platzierung verbucht. Am Sonntag war sie im Massenstartrennen aber wie Pechstein im Schlussspurt ohne Chance.

Ein wenig traurig war am Sonntag Eissprinter Nico Ihle. Ein vierter Platz der B-Gruppe (35,70 Sekunden) reichte dem WM-Vierten über 500 Meter nicht zum Aufstieg in die A-Gruppe kommendes Wochenende in Nagano. Der Chemnitzer rangiert nach zwei Läufen an 22. Stelle des Klassements, nur die besten 20 sind in der Top-Kategorie startberechtigt.

Auf der doppelten Distanz war es für den Chemnitzer besser gelaufen. "Ich habe mir mein Ziel erfüllt. Der Sieg in der B-Gruppe ist richtig klasse", meinte der Sachse, der mit seiner Zeit von 1:10,28 Minuten in der A-Gruppe Platz sieben belegt hätte. Aufgrund seiner Niederlage bei den Meisterschaften gegen Joel Dufter hatte er sein Startrecht in der Top-Gruppe verloren. Der Meister aus Inzell belegte dort den 13. Rang und verteidigte zum Karnevalsauftakt am 11.11. in 1:11,11 Minuten seinen Platz in Elite-Klasse. Seinen ersten Saison-Erfolg sicherte sich der Niederländer Kjeld Nuis in 1:09,57 Minuten.

Luft nach oben haben auch die deutschen Langstreckler um den Erfurter Patrick Beckert, die sich auf dem schweren Eis in China schwer taten und in der Team-Verfolgung nicht über Rang neun hinaus kamen. "Wir haben versucht, konstante Runden zu laufen", sagte Leger. In Nagano müssen nun aber mehr Punkte her, um das WM-Ticket zu buchen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Macht den Kaffeemoment zur besten Zeit des Tages

Siemens Kaffeevollautomat der EQ Serie: Erfahren Sie vollendeten Kaffeegenuss. von OTTO

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal