Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Sportpolitik: 81 Prozent der Deutschen haben Vertrauen in Spitzensportler

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sportpolitik  

81 Prozent der Deutschen haben Vertrauen in Spitzensportler

26.01.2017, 11:45 Uhr | dpa

Sportpolitik: 81 Prozent der Deutschen haben Vertrauen in Spitzensportler. Trotz der Doping- und Betrugsskandale ist das Vertrauen in die deutschen Spitzensportler sehr hoch.

Trotz der Doping- und Betrugsskandale ist das Vertrauen in die deutschen Spitzensportler sehr hoch. Foto: Patrick Seeger. (Quelle: dpa)

Frankfurt am Main (dpa) - Trotz der Doping- und Betrugsskandale ist die Wertschätzung und das Vertrauen in die deutschen Spitzensportler sehr hoch. 81,3 Prozent der Deutschen halten die deutschen Athleten für moralisch integer und sind überzeugt, dass sie die Regeln einhalten und unbestechlich sind.

Das ist ein Ergebnis einer Studie der Deutschen Sporthilfe und der Deutschen Sporthochschule Köln zur Akzeptanz des Spitzensports in Deutschland. Danach liegt der Zustimmungswert für internationale Athleten lediglich bei 39,3 Prozent.

Der Spitzensport übt weiterhin eine hohe Faszination auf die Menschen in Deutschland aus. Der Umfragewert ist in den vergangenen fünf Jahren von 57,1 auf 60,1 Prozent gestiegen. Damit interessiert sich die Mehrheit der Bevölkerung für Spitzensport.

Zugleich zeigt sich aber auch, dass negative Themen wie Doping, Korruption und Match-Fixing Auswirkungen auf die gesellschaftliche Akzeptanz und Relevanz des Spitzensports haben. Im Vergleich zu einer Studie aus dem Jahr 2011 ist die Vorbildfunktion von Athleten gesunken. In Sachen Leistungswille halten noch 85,6 Prozent (2011: 90,9 Prozent) der Deutschen die Sportler für Vorbilder, in puncto Fairness sank der Umfragewert von 87,2 auf 79,1 Prozent.

"Wir konnten erstmals eine Kausalkette nachweisen, dass die Akzeptanz des Spitzensports in der deutschen Bevölkerung maßgeblich vom Vertrauen in die Integrität der Athleten, der Verbände und insbesondere der Funktionäre abhängt", sagte Professor Christoph Breuer, Leiter des Instituts für Sportökonomie und Sportmanagement an der Deutschen Sporthochschule, laut einer Mitteilung.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017