Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Basketball - Warriors lassen Muskeln spielen: 136:100 gegen San Antonio

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Basketball  

Warriors lassen Muskeln spielen: 136:100 gegen San Antonio

17.05.2017, 09:33 Uhr | dpa

Basketball - Warriors lassen Muskeln spielen: 136:100 gegen San Antonio. Stephen Curry (l) führte die Golden State Warriors zum Sieg.

Stephen Curry (l) führte die Golden State Warriors zum Sieg. Foto: Kyle Terada. (Quelle: dpa)

Oakland (dpa) - Die Golden State Warriors haben ein deutliches Ausrufezeichen an die Konkurrenz gesendet. Mit 136:100 (72:44) demontierte der Titelfavorit im zweiten Playoff-Halbfinale die San Antonio Spurs und führt in der "Best-of-Seven"-Serie mit 2:0.

Die Spurs waren chancenlos. Ohne den verletzten Top-Star Kawhi Leonard zeigten die Texaner kaum Gegenwehr. "Um ein Spiel zu gewinnen, muss man den Glauben daran haben. Wir haben nicht daran geglaubt", monierte Spurs-Trainer Gregg Popovich, der die höchste Playoff-Niederlage in bisher 24 Jahren als Trainer des fünffachen Titelträgers einstecken musste. 

"Ich hatte bereits vor dem Spiel kein gutes Gefühl", gab er zu. Lediglich Jonathon Simmons zeigte mit 22 Punkten Normalform. Ob Leonard am Samstag (Ortszeit) in Spiel drei wieder mitwirken kann, ist noch offen. "Wir müssen uns jetzt körperlich und mental auf das nächste Match vorbereiten", teilte der Spanier Pau Gasol mit. "Heute war es eine Enttäuschung, aber wir werden nicht aufgeben."

Warriors-Superstar Stephen Curry schwärmte unterdessen von der Leistung seines Teams: "Das war stark, unglaublich." Nach dem knappen 113:111 zum Auftakt der Halbfinal-Serie waren die Gastgeber im zweiten Aufeinandertreffen in allen Belangen überlegen. "Wir haben vieles besser gemacht. Wir haben mit deutlich mehr Energie gespielt und besser verteidigt", erklärte Curry. Der Spielmacher war mit 29 Punkten einmal mehr bester Werfer bei den Warriors. 

Wegen des deutlichen Vorsprungs durften früher als üblich die Bankspieler auf das Parkett. Das Ergebnis: Am Ende punkteten sieben Golden-State-Profis im zweistelligen Bereich. "Ein gutes Zeichen für die gesamte Mannschaft", sagte Kevin Durant, der sich mit 16 Punkten deutlich zurückhielt. Das Team aus Oakland gewann bislang alle zehn Playoff-Matches in dieser Saison. Dies schafften zuvor nur vier Mannschaften in der besten Basketball-Liga der Welt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Die Duftkerze mit der bekannten NIVEA Creme-Note
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017