Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Triathlon: Raelert enttäuscht beim Ironman in Brasilien

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Triathlon  

Raelert enttäuscht beim Ironman in Brasilien

29.05.2017, 07:10 Uhr | dpa

Triathlon: Raelert enttäuscht beim Ironman in Brasilien. Andreas Raelert enttäuschte beim Ironman in Brasilien.

Andreas Raelert enttäuschte beim Ironman in Brasilien. Foto: Bruce Omori. (Quelle: dpa)

Florianapolis (dpa) - Andreas Realert hat beim Ironman im brasilianischen Florianapolis eine große Enttäuschung erlebt. Der 40 Jahre alte Rostocker blieb bei nassen Bedingungen in 9:02:20 Stunden weit hinter den Erwartungen zurück.

Lange Zeit hatte es so ausgesehen, als könnte der ehemalige Weltbestzeit-Inhaber beim Kampf um einen Podestplatz mitreden. Letztlich hatte er über 1:20 Stunden Rückstand auf den Sieger. An die angestrebte Hawaii-Qualifikation war nicht zu denken.

Beim abschließenden Marathon über 42,195 Kilometer musste Raelert aber seinem vorangegangenen Tempo über die 3,8 Kilometer Schwimmen und 180 Kilometer Radfahren Tribut zollen und brach regelrecht ein. "Leider hat sich der Tag nicht als sein Tag entwickelt, aber Andy will das Rennen finishen", hieß es auf der gemeinsamen Facebook-Seite mit seinem Bruder Michael.

Andreas Realert muss damit weiter um eine Teilnahme an der Ironman-WM am 14. Oktober auf Hawaii bangen. Bereits dreimal kam er dort auf Platz zwei (2010, 2012 und 2015), gewinnen konnte er den Titel aber noch nie.

Als Konkurrenz für den zweimaligen Weltmeister Jan Frodeno meldete sich in Florianapolis dafür der Brite Tim Don an. Der 39 Jahre alte ehemalige Kurzdistanz-Weltmeister gewann den Südamerika-Ironman in der Weltklasse-Zeit von 7:40:23 Stunden. Schneller war über die Langdistanz bisher nur Frodeno (7:35:39) bei seinem Triumph bei der Challenge Roth im vergangenen Jahr. Zweiter wurde der Südafrikaner Kyle Buckingham in 8:05:43 Stunden vor dem Brasilianer Igor Amorelli in 8:06:58 Stunden.

Bei den Frauen musste sich Sonja Tajsich nur der Britin Susie Cheetham geschlagen geben. Die 41 Jahre alte Deutsche, die vor knapp einem Jahr eine Tochter bekommen hatte, war in 08:57:36 5:36 Minuten langsamer als die Gewinnerin. Als Sechste schaffte es zudem die 39 Jahre alte Mareen Hufe in 9:01:44 Stunden ins Ziel.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Highspeed-Surfen + digital fernsehen &120,- € TV-Bonus
bei der Telekom bestellen
Shopping
Cooler kühlen mit dem LG Side-by-Side Kühlschrank
gefunden auf otto.de
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017