Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport >

Hockey: Hockey-Damen scheitern im Penaltyschießen an Südkorea

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Hockey  

Hockey-Damen scheitern im Penaltyschießen an Südkorea

22.11.2017, 10:33 Uhr | dpa

Hockey: Hockey-Damen scheitern im Penaltyschießen an Südkorea. Die deutschen Hockey-Damen um Anne Schröder (M.

Die deutschen Hockey-Damen um Anne Schröder (M.) verloren gegen Südkorea. Foto: Frank Uijlenbroek/Worldsportpics. (Quelle: dpa)

Auckland (dpa) - Deutschlands Hockey-Damen sind beim Finalturnier der World League in Neuseeland im Viertelfinale denkbar unglücklich gescheitert. Gegen Südkorea verlor das Team von Neu-Bundestrainer Xavier Reckinger in Auckland im Penaltyschießen 1:3.

Nach regulärer Spielzeit, in der die Deutschen ihren Gegner weitgehend beherrscht und zahlreiche Chancen ausgelassen hatten, stand es 3:3 (1:1). Beim Shootout erwiesen die Asiatinnen sich dann aber als nervenstärker. Bei den Deutschen war nur Nike Lorenz erfolgreich. Die Mannheimerin hatte in den ersten 60 Minuten bereits zweimal getroffen, die Hamburgerin Marie Mävers einen Treffer erzielt.

"Eigentlich bin ich happy mit unserer Performance", sagte Bundestrainer Reckinger nach einer Partie, in der die stark verjüngte Mannschaft des Belgiers sehr dominant aufgetreten war. Mangelhaft war allein die Chancenverwertung: Aus 15 Strafecken und vielen Chancen machten die DHB-Damen nur drei Treffer. Die Südkoreanerinnen, die aus nur drei Strafecken zwei Tore machten, waren da - wie im Penaltyschießen - deutlich effizienter.

"Wir hatten Chancen genug, um das Match innerhalb der 60 Minuten für uns zu entscheiden", klagte Lisa Altenburg hinterher. Die Hamburgerin war mit ihrem Penalty ebenso wie Marie Mävers und Charlotte Stapenhorst an der überragenden Torfrau Soo Ji Jang gescheitert.

Der Bundestrainer setzt bei seinem im Umbruch steckenden Team nun auf einen Lerneffekt. "Das Match bringt uns im Learning extrem weiter", glaubt Reckinger, für dessen Mannschaft es am Freitag in der Runde um Platz fünf weitergeht. "Es ist gut, dass wir jetzt mal einen Ruhetag vor dem ersten Platzierungsspiel haben, nachdem wir heute ganz sicher benachteiligt waren, weil Korea einen Ruhetag hatte vor dem Spiel und wir nicht", betonte der erste ausländische DHB-Chefcoach.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017