Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Leichtathletik >

Noch vier Leichtathleten auf der Jagd nach 50.000 Euro

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Leichtathletik  

Noch vier Leichtathleten auf der Jagd nach 50.000 Euro

07.06.2008, 00:48 Uhr | dpa

Christina Obergföll darf weiter auf den Jackpot beim DKB-Cup hoffen. (Foto: dpa)Christina Obergföll darf weiter auf den Jackpot beim DKB-Cup hoffen. (Foto: dpa) Ein Quartett mit dem Stab-WM-Dritten Danny Ecker, Speer-Europarekordlerin Christina Obergföll, der Kugel-WM-Dritten Nadine Kleinert und Weitspringer Peter Rapp hat beim Leichtathletik-Sportfest in Kassel den Grundstein zum Gewinn des Jackpots des DKB-Cups gelegt. Die Olympiazweite Kleinert siegte vor rund 7000 Zuschauern im Auestadion mit guten 19,44 Meter, Ecker überquerte 5,70 Meter. Obergföll war mit 63,65 Meter zwar beste Deutsche, musste sich aber der Britin Goldie Sayers (63,96) geschlagen geben. Rapp (8,00 Meter) wurde hinter Gable Garenamotse aus Botswana (8,17) Zweiter. Da der Jackpot nur unter deutschen Athleten aufgeteilt wird, können sich die Vier weiter Hoffnung auf einen Anteil an den 50.000 Euro machen. Dazu müssen sie auch in Cottbus (11. Juni), Leverkusen (30. Juli) und im historischen Olympischen Dorf von Berlin 1936 (31. August) erfolgreich sein.

Weltrekord Dibaba setzt neue 5000-Meter-Bestleistung
Vier Jahre Gatlin bleibt wegen Dopings gesperrt
Krise Deutsche Werfer kämpfen mit Formschwäche und Verletzungen

Nerius löst gleich das Peking-Ticket

Kleinert war nach dem Wettkampf hochzufrieden. "Mit 90 Prozent 19,44 - da kann bei 100 Prozent noch eine richtige Explosion kommen", sagte sie. Das Ticket für die olympischen Spiele lösten in Kassel die deutsche Meisterin Carolin Nytra durch ihren Sieg und eine Steigerung auf 12,84 Sekunden über 100 Meter Hürden, sowie als Zweite der Stab-WM-Fünfte Björn Otto (5,70 Meter) und im Kugelstoßen Christina Schwanitz mit 19,22 Meter. Die drei Athleten schafften wie vorgeschrieben zum zweiten Mal die jeweils erforderliche Norm. Einen erfolgreichen Saisoneinstand gab Speer-Europameisterin Steffi Nerius als Dritte mit 62,33 Meter. Als Medaillengewinnerin bei der letzten Weltmeisterschaft musste sie nur einmal die Olympia-Norm erfüllen. Die erste Hürde Richtung Peking nahm Hammerwerferin Kathrin Klaas als Vierte (70,14 Meter). Weltmeisterin Betty Heidler kam als Dritte nur auf 71,71 Meter, vor ihr lagen die Olympiazweite Yipsi Moreno (Kuba/74,12 Meter) und die Polin Anita Vlodarczyk (72,65Meter).

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Mutiger Inder 
Unglaublich, wie lässig dieser Schlangenfänger ist

Im indischen Amalapuram fängt ein Mann eine Schlange mit seinem Lendenschurz. Sein souveräner Umgang beweist: Der Inder fängt nicht zum ersten Mal ein derartiges Tier. Video

Anzeige

Shopping
Anzeige
MADELEINE - jetzt die neue Kollektion entdecken!

Souveräne Businesslooks, elegante Eventmode und Lieblingsbasics bei MADELEINE.

Anzeige
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal