Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Leichtathletik >

Leichtathletik: Marion Jones aus dem Gefängnis entlassen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Leichtathletik - Marion Jones  

Marion Jones aus dem Gefängnis entlassen

05.09.2008, 21:42 Uhr | dpa

Marion Jones: Nachdenklich nach ihren Doping-Geständnis. (Foto: imago)Marion Jones: Nachdenklich nach ihren Doping-Geständnis. (Foto: imago) Die ehemalige Weltklasse-Sprinterin Marion Jones ist wieder auf freiem Fuß. Die Amerikanerin hat das Bundesgefängnis in San Antonio/Texas verlassen, teilte eine Haftanstalts-Mitarbeiterin mit. Jones hatte in San Antonio die restlichen zwei Wochen ihrer insgesamt sechsmonatigen Haftstrafe abgesessen, die sie am 7. März im Bundesgefängnis in Fort Worth/Texas angetreten hatte.

Lausanne Powell verpasst Weltrekord nur knapp
Hintergrund Die10 schnellsten 100-Meter-Läufer im Olympiajahr
Olympia 2008 Bolt gewinnt über 100 Meter in Weltrekordzeit

Richter: Jones soll mit Kindern arbeiten

Die 32-Jährige bleibt zunächst auf Bewährung frei und muss in den kommenden beiden Jahren jeweils 400 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten. Richter Kenneth Karas, der Jones am 11. Januar wegen zweimaligen Meineides zur sechs Monaten Gefängnis verurteilt hatte, schlug nach seinem Urteilsspruch vor, dass der einstige Sprintstar mit Kindern zusammenarbeiten und ihnen lehren solle, dass es falsch sei, zu betrügen und anschließend zu lügen.

Dopingmissbrauch und Scheckbetrug

Jones hatte am 5. Oktober 2007 vor der Justiz zugegeben, vier Jahre zuvor bei einer Anhörung im Zuge des Balco-Skandals vor Untersuchungsbehörden gelogen zu haben. Damals hatte sie jeglichen Dopingmissbrauch vehement bestritten, später jedoch eingeräumt, von September 2000 bis Juli 2001 mit dem Designer-Steroid THG gedopt zu haben. Zum Verhängnis wurde ihr auch ihre Lüge im Zusammenhang mit ihrer Rolle in einem millionenschweren Scheck-Betrug, in dem unter anderem ihr ehemaliger Trainer Steve Riddick und ihr ehemaliger Freund Tim Montgomery verwickelt waren.

Goldmedaillen aberkannt

Nach ihrem Geständnis hatte Jones ihren Rücktritt vom Leistungssport erklärt. Ihre bei den Sommerspielen 2000 in Sydney gewonnen fünf Medaillen, darunter dreimal Gold, hat sie zurückgegeben. Im Dezember wurde ihr Name vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) aus alles Siegerlisten gestrichen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal