Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Leichtathletik >

Tim Montgomery zu fünf Jahren Haft verurteilt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Leichtathletik  

Tim Montgomery zu fünf Jahren Haft verurteilt

11.10.2008, 13:44 Uhr | dpa

Der verurteilte Tim Montgomery (Foto: dpa)Der verurteilte Tim Montgomery (Foto: dpa) Der ehemalige 100-Meter-Weltrekordler Tim Montgomery muss wegen Heroin-Handels für fünf Jahre ins Gefängnis. Das entschied ein Bezirksgericht in Norfolk im US-Bundesstaat Virginia. "Ich war blind. Ich hatte einfach niemals in meinem Leben einen Job und habe etwas Falsches gemacht", sagte Montgomery gegenüber Richter Jerome B. Friedman.

Der Ex-Sprintstar muss die Haft jedoch erst antreten, wenn er seinen 46-monatigen Freiheitsentzug abgesessen hat, zu dem er im Mai wegen Geldwäsche und Scheckbetruges in Millionenhöhe verurteilt wurde.

Geständnis Montgomery gibt Drogenhandel zu
Studie Bolt hätte 9,55 laufen können
Interview Bailey: "Bolt kann noch viel schneller laufen“

Staatsanwalt: "Er hat sein Leben zerstört"

Am 30. April wurde der Amerikaner verhaftet und beschuldigt, 2007 in Virginia mehr als 100 Gramm Heroin vertrieben zu haben. Im Juli hatte der 33-Jährige bereits vor Gericht ein Geständnis abgelegt. "Was wir hier sehen, ist jemand, der sein Leben zerstört und sich dafür entschieden hat, sämtliche ihm angebotene Hilfe zu ignorieren", sagte Staatsanwalt Eric M. Hurt.

Doping-Verdacht Bolt läuft Fabelzeit
Lausanne Powell verpasst Weltrekord nur knapp
Marion Jones Wieder auf freiem Fuß

Montgomery entschuldigt sich

Montgomery, so der Jurist weiter, habe herausragende Fähigkeiten gehabt, sein Talent, die Anerkennung und das Geld, das letztlich mit diesen Fähigkeiten kam, jedoch vergeudet. Montgomerys Machenschaften flogen auf, als er Heroin an den Informanten einer Anti-Drogen-Agentur verkaufte und dabei laut Gerichtsunterlagen gefilmt worden sein soll. Insgesamt habe er viermal illegale Substanzen veräußert, so die Anklage. "Ich möchte mich für all das, was ich getan habe entschuldigen. Es tut mir leid für meine Freunde und Familie", sagte Montgomery.

Hintergrund Die 10 schnellsten 100-Meter-Läufer im Olympiajahr
Olympia 2008 Bolt gewinnt über 100 Meter in Weltrekordzeit

Nach Doping-Skandal Karriere beendet

Richter Friedman bezeichnete den einst schnellsten Mann der Welt als "total verantwortungslos" und spielte damit auf die vier Kinder an, die Montgomery mit vier verschiedenen Frauen - unter anderem mit der ehemaligen Weltklasse-Leichtathletin Marion Jones - hat. Wie Jones war auch Montgomery in den Balco- Dopingskandal verwickelt. Im Dezember 2005 wurde ihm deshalb sein 100-Meter-Weltrekord von 9,78 Sekunden aus dem Jahr 2002 aberkannt. Einen Tag später beendete er seine Karriere.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Macht den Kaffeemoment zur besten Zeit des Tages

Siemens Kaffeevollautomat der EQ Serie: Erfahren Sie vollendeten Kaffeegenuss. von OTTO

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal