Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Leichtathletik >

Krabbe wegen Steuerhinterziehung verurteilt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Leichtathletik  

Krabbe wegen Steuerhinterziehung verurteilt

20.02.2009, 11:41 Uhr | dpa

Katrin Krabbe war 1991 in Tokio Doppelweltmeisterin über 100 und 200 Meter. (Foto: imago)Katrin Krabbe war 1991 in Tokio Doppelweltmeisterin über 100 und 200 Meter. (Foto: imago) Die frühere Weltklasse-Sprinterin Katrin Krabbe, die heute Zimmermann heißt, ist wegen Steuerhinterziehung verurteilt worden. Wie der in Neubrandenburg erscheinende "Nordkurier" berichtet, verhängte das Amtsgericht Neubrandenburg gegen die heute 39 Jahre alte Ex-Leichtathletin eine Geldstrafe.

Ihr Mann erhielt eine Bewährungsstrafe von zehn Monaten. Das Urteil sei bereits seit Ende 2008 rechtskräftig, teilt das Blatt unter Berufung auf den zuständigen Staatsanwalt Klaus Oerters mit. Rund 200.000 Euro sollen beide dem Fiskus vorenthalten haben, davon seien inzwischen noch 100.000 Euro offen.

Foto-Serie Spektakuläre Dopingfälle
Dopingkontrollen Ballack, UEFA und FIFA kritisieren Meldesystem
Doping Stefan Schumacher für Rennen in Frankreich gesperrt
Biathlon Sportler fordern höhere Strafen für Dopingsünder

Schadenersatzzahlung nicht versteuert

Die Steuerschuld stehe in Verbindung mit der Schadenersatzzahlung des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF aus dem Jahre 2002. Seinerzeit seien Katrin Zimmermann nach Schätzungen von Beobachtern umgerechnet etwa 700.000 Euro zugesprochen worden. Da es sich um einen Schadenersatz auf einen "entgangenen Gewinn" handelte, habe das Geld als Einkunft angegeben und versteuert werden müssen, berichtet das Blatt.

Polen schockiert Olympiasiegerin Kamila Skolimowka ist tot
Tragischer Tod René Herms stirbt an Herzmuskelentzündung
Weltklasse Ariane Friedrich springt 2,05 Meter hoch

Klage gegen Weltverband

Krabbe war nach Doping-Vorwürfen vom Internationalen Leichtathletikverband für mehrere Jahre von Wettkämpfen ausgeschlossen worden, hatte sich dagegen aber juristisch zur Wehr gesetzt und schließlich Entschädigungszahlungen erwirkt. Eine erfolgreiche Rückkehr auf die Laufbahn war der zweifachen Sprint-Weltmeisterin nicht gelungen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal