Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Leichtathletik >

Kleinert kommt langsam in Form

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Leichtathletik  

Kleinert kommt langsam in Form

13.07.2009, 22:02 Uhr | dpa

Kugelstoßerin Nadine Kleinert kommt langsam in Fahrt. (Foto: imago)Kugelstoßerin Nadine Kleinert kommt langsam in Fahrt. (Foto: imago) Nur um einen Zentimeter hat Kugelstoßerin Nadine Kleinert beim Leichtathletik-Grand-Prix in Athen den Sieg verpasst. Die WM-Dritte vom SC Magdeburg musste sich trotz starker 19,67 Meter im letzten Durchgang noch der Weißrussin Nadeschda Ostaptschuk (19,68 m) geschlagen geben. Ihre persönliche Saisonbestleistung verfehlte Kleinert, die das Ticket für die WM im August in Berlin bereits gebucht hat, nur um 13 Zentimeter.

Dritte beim Traditionsmeeting "Tsiklitiria" wurde die Amerikanerin Michelle Carter (18,16 m). Für eine Weltjahresbestleistung hatte Dreisprung-Weltmeisterin Yargelis Savigne aus Kuba mit exakt 15 Metern gesorgt.

Kader DLV nominiert deutsche WM-Starter

#

Beste DLV-Leistung

Vor gut einer Woche hatte Kleinert in Ulm mit genau 19 Metern den deutschen Meistertitel um sechs Zentimeter verpasst. In der griechischen Hauptstadt sorgte die 33-Jährige nun für die beste Platzierung des DLV-Trios. Speerwerfer Alexander Vieweg landete beim Sieg des Letten Vadims Visilevskis (88,33 Meter) auf dem fünften Rang (76,23). Stabhochspringerin Kristina Gadschiew vom LAZ Zweibrücken wurde mit mäßigen 4,35 Meter Sechste - die WM-Starterin ist in dieser Saison schon 20 Zentimeter höher gesprungen. Ex-Weltrekordlerin Swetlana Feofanowa (Russland) gewann souverän mit 4,68 Metern - sie sprang 15 Zentimeter höher als ihre Teamkollegin Julia Golubtschikowa (4,53).

Berlin Zeitplan zur Leichtathletik-WM 2009

Sprinter setzen die Glanzlichter

Höhepunkt der Veranstaltung waren die Sprintstrecken. 200-Meter-Olympiasiegerin Veronica Campbell-Brown (Jamaika) setzte sich auf der halb so langen Distanz in 10,96 Sekunden durch. Bei den Männern wurden die Zeiten des A-Finales vom Winde (+2,4 m/Sek.) verweht: Ivory Williams siegte in 9,95 Sekunden vor Mark Jelks (9,99) und Travis Padgett (alle USA). Doch nur die 10,09 Sekunden des drittplatzierten Padgett - der von 0,6 m/Sek. Gegenwind gebremst wurde - gehen in die Statistiken ein.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Verliebte Follower 
Hübsche Schwedin verdreht den Männern den Kopf

Die schöne Pilotin sorgt im Internet nicht nur wegen ihres Jobs für Furore. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal