Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Leichtathletik >

Leichtathletik: Oberster IOC-Mediziner meint "Bolt ist absolut sauber"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Leichtathletik  

Oberster IOC-Mediziner: "Bolt ist absolut sauber"

22.11.2009, 15:02 Uhr | sid

Usain Bolt läuft in einer anderen Liga als seine Konkurrenten. (Foto: imago)Usain Bolt läuft in einer anderen Liga als seine Konkurrenten. (Foto: imago) Professor Arne Ljungqvist, oberster Chefmediziner des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) und einer der entschiedensten Doping-Gegner im Weltsport, glaubt daran, dass Sprintstar Usain Bolt seine Fabelzeiten ohne verbotene Mittel läuft. "Usain Bolt ist absolut sauber. Wir haben so viele Daten von ihm erfasst, die können nicht irren", sagte der Schwede.

Ljungqvist, lange Zeit Chef für die Bereiche Doping und Medizin im Leichtathletik-Weltverband IAAF, sieht auch über die Analysen hinaus optische Anzeichen dafür, dass der 23 Jahre alte Dreifach-Olympiasieger, -Weltmeister und Weltrekordler mit grandiosen Bestmarken von 9,58 Sekunden (100 Meter), 19,19 (200) und 37,10 (4x100) sauber ist: "Bolt verkörpert einen ganz anderen Typ als 20 Jahre zuvor die Generation um den muskelbepackten Ben Johnson. Seine Besonderheit ist, dass er lange Beine hat und trotzdem unglaublich trittschnell ist."

Leichtathletik Olympiasieger muss Gold zurückgeben
Leichtathletik Bolt wird jüngster Sonderbotschafter seines Landes

Diamond League: Showdown mit Tyson Gay

In der neuen Diamond League wird es 2010 zwei oder drei Duelle zwischen Usain Bolt und seinem weltweit größten Rivalen Tyson Gay (USA) geben. Als sicher gilt, dass der Jamaikaner beim Finale der neuen Königsklasse am 27. August in Brüssel über 100 Meter gegen Gay antreten wird. Am 19. August ist Zürich der andere Schauplatz des zweigeteilten Finals der weltweit 14 Meetings umfassenden Diamond League mit rund 20 Millionen Dollar Preisgeld für die Stars der Szene. "Beide wollen über 100 oder 200 Meter je sieben Starts in der Diamond League bestreiten. Bolt wird wohl in erster Linie die kürzere Strecke bevorzugen. Darum werden beide beim 100-Meter-Finale der Serie gegeneinander antreten", bestätigte Patrick Magyar, Vize-Präsident der neuen Liga. Der Chef des Züricher Meetings sagte weiter: "Wo die beiden sonst gegeneinander laufen, das sprechen Bolts Manager Ricky Simms und Gays Manager Mark Wetmore in Kürze ab. Uns ist es noch nicht bekannt."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal