Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Leichtathletik >

Südafrika beharrt auf Startverbot für Caster Semenya

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Leichtathletik  

Südafrika beharrt auf Startverbot für Caster Semenya

14.01.2010, 18:31 Uhr | dpa

Caster Semenya will zurück auf die Laufbahn. (Foto: imago)Caster Semenya will zurück auf die Laufbahn. (Foto: imago) 800-m-Weltmeisterin Caster Semenya darf weiter nicht bei internationalen Wettkämpfen starten. Das verkündete Südafrikas Leichtathletik-Verband ASA und machte damit die Hoffnungen der 19-Jährigen, die Geschlechtsmerkmale sowohl einer Frau als auch eines Mannes besitzen soll, auf ein baldiges Comeback zunichte. "Wir können ihr die Starts erst erlauben, wenn der Weltverband IAAF für Aufklärung sorgt und die Ergebnisse des Geschlechtstests veröffentlicht", teilte ASA-Sprecher Ray Mali mit.

Semenya wollte nach Aussage ihres Trainers Michael Seme, der sich auf die Anwälte der Läuferin bezog, ab dem 19. Februar bei kleineren Meetings in ihrer Heimat starten. "Gott allein weiß, ob sie dort laufen wird oder nicht", sagte ihr Vater Jacob nun.

Zwitter-Diskussion Semenya kündigt Comeback an
Semenya Keine Klage gegen Verband

Offizielle Ergebnisse der Gutachten stehen noch aus

Semenya, Monate zuvor noch völlig unbekannt, hatte im August bei der WM in Berlin nach einer Leistungsexplosion das 800-m-Finale der Frauen in 1:55,45 Minuten vor Janeth Jepkosgei (Kenia/1:57,90) gewonnen. Danach waren wegen ihres maskulinen Aussehens Zweifel an ihrem Geschlecht aufgetaucht. Einem bereits vor der WM in Südafrika erstellten und ignorierten Gutachten folgte ein weiteres der IAAF. Dies ist offenbar noch nicht endgültig ausgewertet.

Semenya Zweifel am Geschlecht
Leichtathletik Olympiasieger muss Gold zurückgeben

Semenya darf Goldmedaille behalten

Ihre Goldmedaille durfte Semenya behalten. Der Läuferin sei kein Fehlverhalten vorzuwerfen, entschied die IAAF damals. Die öffentliche Diskussion über die Geschlechtsfrage sorgte anschließend in Südafrika für große Empörung.

Usain Bolt Verzicht auf Commonwealth-Games

Leichtathletik Bolt wird jüngster Sonderbotschafter seines Landes
t-online.de Shop Große Auswahl an Sportuhren

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
100,- € Klimabonus beim Kauf von Siemens Produkten
OTTO.de
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017