Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Leichtathletik >

Leichtathletik-EM: Doppelgold für Deutschland

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Doppel-Gold für Deutschland binnen Sekunden

29.07.2010, 21:37 Uhr | dpa, dpa

Leichtathletik-EM: Doppelgold für Deutschland. Christina Obergföll, Verena Sailer und Linda Stahl (v. li.) sorgen für deutschen Goldglanz. (Foto: dpa)

Christina Obergföll, Verena Sailer und Linda Stahl (von links nach rechts) sorgen für deutschen Goldglanz. (Foto: dpa)

Am dritten Tag der Leichtathletik-Europameisterschaften hat es endlich geklappt: Gold für Deutschland. Und dann gleich ein Doppelschlag. Verena Sailer ist die neue Sprint-Königin Europas, Linda Stahl und Christina Obergföll feierten einen Doppelsieg im Speerwurf: Nach Tagen der Enttäuschung in Barcelona holte das deutsche Team zwei Goldmedaillen binnen sechs Minuten. 20 Jahre nach Katrin Krabbe wurde mit Sailer wieder eine Deutsche Europameisterin über 100 Meter. (Leichtathletik-EM 2012: Zeitplan)

Die 24-Jährige gewann in 11,10 Sekunden vor den Französinnen Veronique Mang (11,11) und Myriam Soumare (11,18). Sensations-Siegerin Stahl zog mit einer persönlichen Bestleistung von 66,81 Metern noch an Obergföll (65,58) und der tschechischen Olympiasiegerin Barbara Spotakova (65,36) vorbei.

Sailer kann es nicht fassen

"Das ist unglaublich. Es ist wahnsinnig. Ich kann es nicht glauben", jubelte Sailer. "Ich wollte einfach nur gewinnen, ich sagte mir, du machst es einfach." Die Mannheimerin war bereits im Halbfinale eine persönliche Bestzeit gelaufen (11,06). Im Endlauf hatte zunächst die starke Mang einen besseren Start, doch in der zweiten Hälfte des Rennens sprintete Sailer nach vorn. Für sie war dieser Titel ein noch größerer Erfolg als das WM-Bronze 2009 mit der deutschen Sprint-Staffel.

Obergföll: "Was für ein schöner Abend"

Auch Stahl und Obergföll erwiesen sich im Speerwurf als würdige Erben von Titelverteidigerin Steffi Nerius. Für die 24-Jährige war es der erste große Titel ihrer Karriere, Obergföll hatte schon 2008 bei den Olympischen Spielen Bronze gewonnen. Beide bejubelten ihren Doppelsieg Arm in Arm. "Was für ein schöner Abend", sagte Obergföll. Vom ersten bis vierten Durchgang hatte die Favoritin Spotakova in Führung gelegen. Im fünften zogen beide Deutsche nacheinander vorbei.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal