Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Leichtathletik >

Leichtathletik: Robert Harting und Betty Heidler in WM-Form

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Leichtathletik  

Die Leichtathletik-Weltmeisterschaften können kommen

30.05.2011, 10:32 Uhr | dpa

Leichtathletik: Robert Harting und Betty Heidler in WM-Form. Robert Harting befindet sich aktuell in einer Top-Verfassung. (Foto: imago)

Robert Harting befindet sich aktuell in einer Top-Verfassung. (Foto: imago)

Diskus-Weltmeister Robert Harting besiegte seinen Dauerrivalen. Betty Heidler dominiert weiterhin die Hammerwurf-Welt. Und auch Jennifer Oeser sowie Zukunfts-Hoffnung Jan Felix Knobel haben im "Mehrkampf-Mekka" Götzis vorzeitig ihre WM-Normen erfüllt: Drei Monate vor den Weltmeisterschaften in Daegu wecken die deutschen Leichtathleten weiter Medaillen-Hoffnungen.

Beim World-Challenge-Meeting im niederländischen Hengelo gelang Harting auch eine Revanche für seine EM-Niederlage in Barcelona. Denn Europameister Piotr Malachowski (Polen) war gegen die 68,23 Meter des Deutschen chancenlos und wurde nur Dritter (65,25).

Lobinger triumphiert

Für einen zweiten und deutlich überraschenderen deutschen Sieg sorgte Routinier Tim Lobinger im Stabhochsprung. Der mittlerweile 38-Jährige gewann mit 5,62 Metern vor dem höhengleichen Derek Miles aus den USA. Die Norm von 5,72 Metern für die WM vom 27. August bis zum 4. September in Südkorea verpasste er allerdings genauso wie der drittplatzierte Raphael Holzdeppe (5,50 ).

Auch die EM-Überraschungen Christian Reif und Carsten Schlangen offenbarten beim hervorragend besetzten Meeting noch einigen Rückstand auf die Weltspitze. Europameister Reif ließ zwar als Fünfter des Weitsprungs mit 7,99 Metern Weltmeister Dwight Phillips aus den USA (7,97) hinter sich. Olympiasieger Irving Saladino aus Panama war mit 8,38 Metern aber außer Reichweite. Vize-Europameister Carsten Schlangen belegte im 1500-Meter-Rennen nach 3:41,53 Minuten nur Platz zwölf.

Knobel mit tollem Wettkampf

Beim ersten Götzis-Sieg von Zehnkampf-Weltmeister Trey Hardee aus den USA (8689) bot auch der 22 Jahre alte Knobel eine überragende Leistung. Mit dem persönlichen Rekord von 8288 Punkten landete er auf dem fünften Platz eines Weltklasse-Feldes. Knobel stellte gleich in acht Teildisziplinen eigene Bestleistungen innerhalb eines Zehnkampfes auf.

Oeser mit tollem Saisoneinstand

Im Siebenkampf belohnte sich die WM-Zweite Jennifer Oeser für eine Steigerung am zweiten Tag mit Platz vier. 6359 Punkte bedeuteten auch für sie die Qualifikation für Daegu. "Das war so ziemlich ihr bester Saisoneinstand. Aber bis zur WM ist noch einiges zu tun", sagte Bundestrainer Wolfgang Kühne. Als "das Maß aller Dinge im Siebenkampf" bezeichnete er die Britin Jessica Ennis, die mit glänzenden 6790 Zählern unangefochten gewann.

Eine Woche nach ihrem Weltrekord in Halle siegte Europameisterin Heidler auch beim Meeting in Dakar mit fast sechs Metern Vorsprung (75,33). Zu den weit Abgeschlagenen in der senegalesischen Hauptstadt zählte immerhin auch Vize-Europameisterin Tatjana Lisenko (68,13). Die Russin wurde hinter Jessica Cosby (69,53) aus den USA nur Dritte. "Mit dem Ergebnis bin ich erstmal zufrieden. Ganz frisch waren meine Beine nicht und die Meetingorganisation hat eine ruhige Vorbereitung fast unmöglich gemacht", schrieb Heidler auf ihrer Internetseite.

Onnen: "Bin sehr glücklich"

Angespornt von der Aussicht auf die WM und den bislang so starken Saisonergebnissen von Heidler oder Harting kommen auch die Athleten aus der vermeintlich zweiten Reihe immer besser in Form. Hochspringer Eike Onnen schaffte bei seinem Heimatmeeting in Hannover die deutsche Jahresbestleistung von 2,31 Metern und erfüllte damit ebenfalls die WM-Norm. "Ich bin sehr glücklich, dass ich nach drei Jahren das erste Mal wieder höher als 2,30 Meter gesprungen bin", sagte der deutsche Freiluft-Meister von 2005 und 2006.

Kugelstoßer David Storl und Sprinterin Yasmin Kwadwo schafften neben der Norm für Daegu auch noch eine persönliche Bestleistung. Der 20 Jahre alte Storl siegte in Neubrandenburg mit 20,85 Metern. Kwadwo gewann das 100-Meter-Rennen bei der Kurpfalz Gala in Weinheim in 11,29 Sekunden vor der ehemaligen Staffel-Weltmeisterin Marion Wagner aus Mainz (11,35).

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal