Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Leichtathletik >

Obergfölls Siegesserie gerissen - Bolt triumphiert

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Obergfölls Siegesserie gerissen - Bolt triumphiert

22.07.2011, 21:47 Uhr | dpa

Obergfölls Siegesserie gerissen - Bolt triumphiert. Christina Obergföll wirft diesmal nicht weit genug. (Foto: imago)

Christina Obergföll wirft diesmal nicht weit genug. (Foto: imago)

Superstar Usain Bolt und auch Diskuswerferin Nadine Müller streichen in der Diamond League weiter die üppigen Siegprämien ein. Beim glanzvollen und mit gleich sechs Weltjahresbestleistungen veredelten Leichtathletik-Meeting in Monaco gewann der Weltmeister und Olympiasieger aus Jamaika das 100-Meter-Rennen in 9,88 Sekunden. Müller (Halle) wiederholte dazu ihren mit 10.000 Dollar belohnten Erfolg von Birmingham, während Speerwerferin Christina Obergföll und Stabhochspringer Malte Mohr das starke deutsche Ergebnis mit zwei zweiten Plätzen abrundeten.

Höhepunkt im Stade Louis II war der 3000-Meter-Hindernislauf von Brimin Kiprop Kipruto. Der 25 Jahre alte Olympiasieger aus Kenia lief die zweitschnellste Zeit der Leichtathletik-Geschichte und blieb in 7:53,64 Minuten nur 1/100-Sekunden über dem fast sieben Jahre alten Weltrekord von Saif Saaeed Shaheen aus Katar.

Starkes Rennen über 100 Meter

Bolt steigerte bei seinem Sieg vor Nesta Carter (Jamaika/9,90) und dem Amerikaner Michael Rodgers (9,96) zwar seinen Saisonrekord um 3/100-Sekunden. Der 24-Jährige blieb allerdings erneut über der Weltjahresbestzeit des in Monaco fehlenden Asafa Powell (Jamaika/9,78). Trotzdem bleibt Bolt der große Favorit für die Weltmeisterschaften vom 27. August bis 4. September in Daegu. Er ist in diesem Jahr auf beiden Sprintstrecken noch ungeschlagen.

Für Müller war es bereits der zweite Diamond-League-Erfolg in Serie. Die 25-Jährige warf gleich zu Beginn des Meetings 65,90 Meter weit und ließ damit die WM-Zweite Yarelis Barrios aus Kuba (65,44) sowie Olympiasiegerin Stephanie Brown-Trafton aus den USA (62,07) hinter sich. In der Gesamtwertung übernahm Müller nach sechs von sieben Wettbewerben die Führung vor Barrios.

Stabhochspringer Mohr klar geschlagen

Die Siegesserie von Obergföll ist dagegen gerissen. Nach drei Diamond-League-Erfolgen nacheinander musste sich die 29 Jahre alte Offenburgerin am Freitag der Olympiasiegerin Barbora Spotakova geschlagen geben und auch ihre Führung in der Weltjahresbestenliste an die Tschechin abtreten. Spotakova siegte mit 69,45 Metern vor Obergföll (64,86) und der Lettin Madara Palameika (62,06). Die 40.000 Dollar für den Gesamtsieg in der lukrativen Serie sind der Deutschen allerdings kaum mehr zu nehmen, da sie zuvor bei den Meetings in Paris, New York und Eugene gewonnen hatte.

Für Mohr war wieder einmal nur Europameister Renaud Lavillenie zu stark. Der Franzose steigerte die Weltjahresbestleistung auf 5,90 Meter und sprang damit 15 Zentimeter höher als Mohr (5,75). Der Münchener wird genau wie Müller und Obergföll an diesem Wochenende auch bei den deutschen Meisterschaften in Kassel an den Start gehen.


Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal