Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Leichtathletik >

Friedrich: In der Schule "furchtbar gemobbt"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Friedrich: In der Schule "furchtbar gemobbt"

04.05.2012, 15:51 Uhr | dpa

Friedrich: In der Schule "furchtbar gemobbt". Hochspringerin Ariane Friedrich wurde als Kind in der Schule gemobbt.

Hochspringerin Ariane Friedrich wurde als Kind in der Schule gemobbt. (Quelle: dpa)

Frankfurt/Main (dpa) - Eine schwierige Kindheit hat Hochspringerin Ariane Friedrich beim Sport angetrieben.

"Ich wurde in der Schule furchtbar gemobbt. Da habe ich sehr drunter gelitten", sagte die 28-jährige Frankfurterin in der ARD-Porträtreihe "Höchstpersönlich", die am Samstag ausgestrahlt wird. Die Hallen-Europameisterin von 2009 und deutsche Rekordhalterin (2,06 Meter) war mit sechs Jahren aus Thüringen nach Nordhessen gekommen und empfand sich in der Schule als Opfer und "Ausländerin": "Ich habe ein bisschen anders gesprochen, ich sah anders aus, da wird man dann gleich abgestempelt. Es war auch 'ne harte Zeit." Geholfen habe ihr schließlich der Sport.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Hongkong 
Horror-Unfall! Rolltreppe ändert plötzlich Richtung

18 Verletzte nach voll beschleunigtem Richtungswechsel. Video


Shopping
Shopping
Unglaubliche Auswahl: Ihre Nr. 1 für Boxspringbetten

Bequeme Betten in allen Größen zu kleinen Preisen. Riesenauswahl entdecken bei ROLLER.de.

Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal