Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Leichtathletik >

Heidler träumt nach Super-Hammerwurf von mehr

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Heidler träumt nach Super-Hammerwurf von mehr

25.05.2012, 15:27 Uhr | dpa

Heidler träumt nach Super-Hammerwurf von mehr. Heidler will mit einer konzentrierten Leistung auch bei den Olympischen Spielen voll durchstarten.

Heidler will mit einer konzentrierten Leistung auch bei den Olympischen Spielen voll durchstarten. (Quelle: dpa)

Ostrau (dpa) - Olympisches Gold zu holen, als erste Frau weiter als 80 Meter zu werfen: Für Betty Heidler scheint nach ihrem starken Hammerwurf in Ostrau alles möglich zu sein. Doch die Weltrekordlerin bleibt vorsichtig und konzentriert. Die vergangene WM ist ihr eine Lehre.

Denn auch Siegen kann manchmal anstrengend sein. Für ihren Wahnsinnswurf in Ostrau bekam Betty Heidler gleich drei Pokale überreicht, die sie anschließend nur mit Mühe ins Hotel schleppte. Einen gab es für ihren Sieg bei diesem Hammerwurf-Wettbewerb, einen für den famosen Meetingrekord von 78,07 Metern und einen zu Ehren der 2009 verstorbenen Kamila Skolimowska, der Olympiasiegerin von Sydney. "Ich bin sehr glücklich über dieses Ergebnis", sagte Heidler nach dem zweitbesten Wurf ihrer Karriere. "Aber ich hoffe, dass da in dieser Saison noch etwas hinzukommt für mich."

Olympisches Gold in London und als erste Frau die magische 80-Meter-Marke übertreffen - das sind die Erfolge, nach denen die Weltrekordhalterin aus Frankfurt (79,42 Meter) strebt. Offiziell hört sich das bei ihr eher zurückhaltend an: "Es gibt jedes Jahr das gleiche Ziel", sagte sie in Ostrau. "Beim Jahreshöhepunkt eine Medaille zu holen und gleichzeitig zu versuchen, seine persönliche Bestleistung zu verbessern." Für deutlich forschere Töne hat die 28-Jährige in ihrer Karriere allerdings schon zu viel erlebt.

Heidlers Situation erinnert genau an die WM-Saison im vergangenen Jahr. Da warf sie in Halle ihren Weltrekord, holte in Ostrau schon einmal den Hammer heraus (77,22 Meter) und flog anschließend als große Favoritin nach Daegu. Doch dort wurde sie hinter der Russin Tatjana Lysenko nur Zweite. Das fühlte sich im ersten Moment genauso schmerzhaft an wie ihr vorzeitiges Ausscheiden in der Qualifikation zum olympischen Finale 2008 in Peking.

In London soll ihr das nicht passieren. Ein grundsätzliches Problem, die Nerven zu behalten, hat Heidler nicht. Sonst wäre sie 2007 kaum Weltmeisterin und drei Jahre später auch noch Europameisterin geworden. Ihre Lehre für diese Saison heißt aber trotzdem, immer konzentriert, immer demütig, immer ruhig zu bleiben. "Ich bin in einer besseren Form als im letzten Jahr", meinte sie. "Aber ich muss das auch umsetzen." Für einen großen Wettkampf wie ein olympisches Finale gebe es schließlich "keinen Automatismus".

Für die magische 80-Meter-Marke will sie sich ebenfalls nicht zu stark unter Druck setzen lassen. "Ich weiß, dass ich das theoretisch kann, und ich weiß, dass sie irgendwann auch fallen wird", sagte sie. "Aber wann und wo das sein wird, das weiß ich nicht."

Immerhin hielt Ostrau im Kleinen schon einmal eine Herausforderung bereit, an der Heidler im Großen in Daegu noch gescheitert war: Was tun, wenn einem eine Konkurrentin einen kaum für möglich gehaltenen Wurf vorsetzt? Nach vier von sechs Durchgängen lag die Favoritin am Donnerstagabend schon scheinbar uneinholbar vorn, als die Chinesin Wenxiu Zhang auf einmal so weit warf wie noch nie zuvor in ihrer Karriere (76,99).

Heidler musste direkt nach ihr in den Ring, sah, wie die WM-Dritte von ihrem Trainer schon übermütig abgeklatscht wurde, aber sie schüttelte bloß zweimal den Kopf, schlug sich zur Einstimmung auf den Oberschenkel und warf noch einmal gut einen Meter weiter. "Ich habe in diesem Moment keinen Druck gespürt", sagte Heidler dazu. In London könnte ihr diese Eigenschaft vielleicht hilfreich sein.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal