Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Leichtathletik >

Schlangen unterbietet Olympia-Norm über 1500 Meter

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schlangen unterbietet Olympia-Norm über 1500 Meter

06.07.2012, 20:35 Uhr | dpa

Bottrop (dpa) - Carsten Schlangen hat sich auf den letzten Drücker für die Olympischen Spiele qualifiziert.

Der Läufer von der LG Nord Berlin unterbot bei der internationalen Leichtathletik-Gala in Bottrop über 1500 Meter in der deutschen Jahresbestzeit von 3:33,64 Minuten die Olympia-Norm (3:35,50 Minuten) deutlich und löste noch das Ticket für London. Sieger des Rennens wurde der Kenianer Benson Seurei in der Weltklassezeit von 3:33,27 Minuten.

"Das war ein Wahnsinnsrennen. Ich konnte gut im Feld mitschwimmen. Mit dieser Zeit habe ich aber nicht gerechnet", sagte der glückliche Schlangen, der als Zweiter ins Ziel kam. Wie schnell das Rennen war, verdeutlicht die Tatsache, dass der deutsche Meister Florian Orth (Regensburg) mit der neuen persönlichen Bestzeit von 3:37,71 Minuten nur Zwölfter wurde.

Über 5000 Meter schaffte Sabrina Mockenhaupt (LG Sieg) eine neue deutsche Jahresbestzeit. In 15:16,89 Minuten blieb sie deutlich unter der bisherigen Marke der Regenburgerin Maren Kock (15:27,65 Minuten). In London geht Mockenhaupt aber über die 10 000 Meter an den Start.

Im 1500-Meter-Lauf der Frauen hofften Diana Sujew (SC Potsdam) und Denise Krebs (TV Wattenscheid) auf ein Last-Minute-Ticket für London. Aber in 4:05,93 Minuten (Sujew) und 4:06,16 (Krebs) erfüllten sich ihre Erwartungen nicht.

Zu den Stars in Bottrop zählte Caster Semenya. Die südafrikanische Weltmeisterin von 2009, die nach der WM in Berlin wegen ihres männlichen Körperbaus in die Schlagzeilen geriet, unternahm im Jahnstadion über 800 Meter ihren letzten Olympia-Test und beeindruckte als Siegerin in 1:59,18 Minuten. In ihrem Sog versuchte sich Jana Hartmann (LG Olympia Dortmund) an der Olympia-Norm von 1:59,75 Minuten. Doch mit 2:03,09 Minuten blieb die letztjährige deutsche Meisterin klar über ihrem Ziel.

Die beste Leistung in den technischen Wettbewerben gelang Christina Schwanitz (LV Thum 90). Sie stieß im Kugelstoßen 19,05 Meter und siegte überlegen. Mit ihrer Weite übertraf sie deutlich die 18,25 Meter von der EM in Helsinki, wo sie den fünften Platz belegt hatte.

Nach der Fristverlängerung durch den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) hatten die deutschen Leichtathleten in Bottrop die letzte Chance, sich noch für die Spiele in London vom 27. Juli bis 12. August zu qualifizieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal