Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Leichtathletik >

Gonschinska wird alleiniger DLV-Cheftrainer

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

DLV will Verband für Olympia 2016 fit machen

11.07.2012, 13:09 Uhr | dpa

Gonschinska wird alleiniger DLV-Cheftrainer. Cheick-Idriss Gonschinska wird alleiniger Cheftrainer des DLV.

Cheick-Idriss Gonschinska wird alleiniger Cheftrainer des DLV. (Quelle: dpa)

Düsseldorf (dpa) - Vor den Spielen ist nach den Spielen: Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) erlebt zwar seit Jahren wieder einen Aufschwung, hat aber mit einer verabschiedeten Personal- und Strukturreform schon die Weichen für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro gestellt.

Abgeschafft wird die bisherige Doppel-Spitze der Cheftrainer Cheick-Idriss Gonschinska (44) und Herbert Czingon (60) sowie die damit verbundene Aufgabenteilung zwischen Track und Field.

"Es war mehr eine formale Arbeitsteilung, die sich weder inhaltlich noch sportfachlich wesentlich begründen ließ, zielgerichtete Abstimmungsprozesse und Entscheidungen erschwerte und notwendige Arbeitsfreiräume einengte", erklärte DLV-Sportdirektor Thomas Kurschilgen der Nachrichtenagentur dpa. "Deshalb wird die Cheftrainerposition auf eine Person reduziert."

Nach den Olympischen Spielen in London (27. Juli bis 12. August) wird der 44 Jahre alte Gonschinska als alleiniger Cheftrainer die Verantwortung übernehmen. "Wir haben zwei hochkompetente Cheftrainer. Beide tragen die strukturellen Veränderung mit", sagte Kurschilgen. "Es geht um den Zyklus 2013 bis 2016 und darüber hinaus. U.m dem eine entwicklungsbezogene Perspektive zu geben, haben wir uns für den jüngeren Cheftrainer entschieden."

Gonschinska genieße "hohe Akzeptanz im Trainerkreis wegen seines Fachwissen". Als Coach habe er zudem erfolgreich im Hürdensprint, im 800/1500-Meter-Bereich und im Weitsprung gearbeitet. Auch der jüngste Aufwärtstrend im Lauf wird seinem Einfluss zugeschrieben. "Die Veränderungen im Lauf und Sprint sind zum großen Teil seinem Einfluss und seiner Handschrift mit dem DLV-Bundestrainerteam zuzuschreiben", meinte Kurschilgen, dessen Aufgabenbereich sich ebenfalls verändert.

Wie sein Vorgänger Jürgen Mallow, dem Kurschilgen im November 2009 nachfolgte, hat er die Verantwortung für die DLV-Nationalmannschaften übernommen. Zukünftig soll Gonschinska für das Topteam des DLV zuständig sein. "Als Sportdirektor habe ich die Gesamtverantwortung, werde die Aufgaben aber mehr strategisch übergreifend und auch sportpolitisch ausrichten", sagte Kurschilgen. Dazu gehören Gespräche mit Ministerien oder dem Deutschen Olympischen Sportbund.

Auf der Trainerebene wird es noch weitere Veränderungen geben. Bisher gibt es drei Leitende Bundestrainer für Wurf (Jürgen Schult), Mittel- und Langstreckenlauf (Tono Kirschbaum) und Mehrkampf (Claus Marek). Zusätzlich werden nach den London-Spielen in der konsequenten Fortführung der Leitenden DLV-Bundestrainerebene entsprechende Stellen für Sprung und Sprint geschaffen. "Ich bin der Überzeugung, dass sich mit dieser Personalstruktur, weil sie klarer und präziser ist, konkrete Planungen und sportfachliche Steuerungsansätze effizienter gestalten lassen. "Und wenn wir das zum rechten Zeitpunkt bei den Höhepunkten umsetzen, ergibt das den gewünschten Erfolg."

Wie wichtig eine gute Personaldecke in der Leichtathletik mit den 47 Disziplinen für den Erfolg sein kann, zeigt die Entwicklung in den vergangenen vier Jahren. Nach der Pleite bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking, wo nur einmal Bronze für den DLV zu Buche stand, hat der Bund die Personal-Fördermittel deutlich angehoben. Damit konnte die Zahl der Bundestrainer um elf auf 32 aufgestockt werden. "Damit haben wir das Grundprinzip, die talentierten Athleten in der Kaderbetreuung zu den talentiertesten Trainer in enger Kooperation mit den persönlichen Trainern in Kompetenzteams konsequenter umsetzen können", sagte Kurschilgen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal