Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Leichtathletik >

Sprint-Olympiasieger Mennea mit 60 Jahren gestorben

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sprint-Olympiasieger Mennea mit 60 Jahren gestorben

21.03.2013, 14:11 Uhr | dpa

Sprint-Olympiasieger Mennea mit 60 Jahren gestorben. Der ehemalige Weltrekordler Pietro Mennea (Foto von 1988) ist gestorben.

Der ehemalige Weltrekordler Pietro Mennea (Foto von 1988) ist gestorben. (Quelle: dpa)

Rom (dpa) - Der ehemalige Weltrekordler und Olympiasieger im 200-Meter-Sprint, Pietro Mennea, ist tot. Nach Angaben des Nationalen Olympischen Komitees (CONI) starb der Italiener am Donnerstag in einem Krankenhaus in Rom.

Er wurde nur 60 Jahre alt und kämpfte seit einigen Monaten gegen eine schwere Krankheit. "Der italienische Sport trauert", hieß es auf der CONI-Internetseite. Der aus Apulien stammende Sportler war einer der erfolgreichsten Leichtathleten Italiens.

Nach dem Gewinn der Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen 1972 in München holte er acht Jahre später bei den Boykott-Spielen in Moskau Gold über 200 Meter. 1979 stellte er in Mexiko mit 19,72 Sekunden einen 200-Meter-Weltrekord auf, der 17 Jahre lang hielt. "Lieber Pietro, das Rennen ist zu Ende", twitterte der Spitzenpolitiker Pier Luigi Bersani. "Danke für alles."

Bei allen Sportveranstaltungen in Italien bis zum Wochenende soll es eine Schweigeminute für Mennea geben, auch am Donnerstagabend vor dem Fußball-Freundschaftsspiel zwischen Italien und Brasilien in Genf. Außerdem sollte die italienische Nationalmannschaft mit Trauerflor auflaufen. CONI-Präsident Giovanni Malagò sagte alle Termine ab und reiste nach Rom zurück.

"Zu schnell", schrieb die "Gazzetta dello Sport" auf ihrer Internetseite, der "Corriere della Sera" titelte "Abschied von Pietro Mennea, dem König der 200 Meter". Auf der Internetseite von "Tuttosport" lautete die Schlagzeile: "Abschied von einem Mythos".

Mennea, der auch "Freccia del Sud" (Pfeil des Südens) genannt wurde, nahm an fünf Olympischen Spielen teil und stellte zwei Weltrekorde, acht europäische und 33 italienische Rekorde auf, wie der CONI schrieb. Nach seiner Karriere als Sportler studierte er Jura und Politikwissenschaften und saß von 1999 bis 2004 im Europaparlament. Der 60-Jährige war vor einigen Monaten schwer erkrankt, er litt Medienberichten zufolge an einem Tumor.

Mennea sei "einer der größten Leichtathleten aller Zeiten" gewesen, sagte der frühere CONI-Präsident Franco Carraro. "Er war ein fantastischer Repräsentant für eine saubere Leichtathletik und eine große Ehre für den italienischen Sport."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal