Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Leichtathletik >

Obergföll und Vlasic mit Siegen in New York

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Obergföll und Vlasic mit Siegen in New York

25.05.2013, 21:32 Uhr | dpa

Obergföll und Vlasic mit Siegen in New York. Christina Obergföll überzeugte in New York.

Christina Obergföll überzeugte in New York. (Quelle: dpa)

New York (dpa) - Sieg für Speerwerferin Christina Obergföll, spektakuläres Comeback der zweifachen Weltmeisterin Blanka Vlasic: Das Diamond-League-Meeting der Leichtathleten in New York hatte auch ohne Superstar Usain Bolt einiges zu bieten.

Die Olympia-Zweite Obergföll gewann mit der persönlichen Saisonbestleistung von 65,33 Metern vor Weltmeisterin Maria Abakumowa aus Russland (64,25) und übernahm damit die Führung in der Gesamtwertung jener lukrativen Wettkampf-Serie, die sie bereits 2011 gewann. Der Erfolg im Icahn Stadium brachte der 31-Jährigen eine Siegprämie von 10 000 Dollar ein, die Qualifikationsnorm für die Weltmeisterschaften im August in Moskau hatte sie bereits am vergangenen Wochenende in Rehlingen erfüllt.

Die zweite nach New York gereiste deutsche Athletin musste ihren Start kurzfristig absagen. Stabhochspringerin Silke Spiegelburg verletzte sich beim Aufwärmen. "Leider konnte ich heute nicht beim Wettkampf mitspringen, da ich mir beim Einspringen den Fuß umgeknickt habe. Hoffentlich ist alles ganz schnell wieder verheilt", schrieb die deutsche Rekordhalterin auf ihrer Facebook-Seite. Den Wettbewerb gewann Olympiasiegerin Jennifer Suhr (USA) mit 4,63 Metern vor Weltmeisterin Fabiana Murer aus Brasilien (4,53).

Hochspringerin Vlasic meldete sich nach fast zweijähriger Verletzungspause mit einem Diamond-League-Sieg und einem Meetingrekord von 1,94 Metern zurück. Damit gewann die 29 Jahre alte Kroatin vor der Schwedin Emma Green Tregaro und der Amerikaner Brigetta Barrett (beide 1,91). Die langjährige Rivalin von Ariane Friedrich litt seit 2011 an diversen Fußverletzungen - von einer Knochenabsplitterung im Knöchel bis zu einer bakteriellen Infektion. Ihren bis dato letzten Wettkampf hatte die Weltmeisterin von 2007 und 2009 im September 2011 in Brüssel bestritten.

Die neben Vlasic klangvollsten Namen bei diesem Meeting feierten dagegen eindeutig erwartete Siege: Weltrekordhalter und Olympiasieger David Rudisha aus Kenia gewann den 800-Meter-Lauf in 1:45,14 Minuten. Ex-Weltmeister Tyson Gay aus den USA siegte über 100 Meter in 10,02 Sekunden vor seinem Landsmann Ryan Bailey (10,15).

Für den abgesehen von Vlasic größten Paukenschlag in New York sorgte aber ein junger Äthiopier: Der erst vor wenigen Tagen 19 Jahre alt gewordene Hagos Gebrhiwet stellte in 13:10,03 Minuten eine Weltjahresbestzeit über 5000 Meter auf.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal