Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Leichtathletik >

Doping: Kugelstoßer Miknewitsch lebenslang gesperrt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Doping: Kugelstoßer Miknewitsch lebenslang gesperrt

13.06.2013, 19:03 Uhr | dpa

Doping: Kugelstoßer Miknewitsch lebenslang gesperrt. Andrei Miknewitsch wurde lebenslang gesperrt.

Andrei Miknewitsch wurde lebenslang gesperrt. (Quelle: dpa)

Oslo (dpa) - Der ehemalige Kugelstoß-Europameister Andrei Miknewitsch ist von der weißrussischen Anti-Doping-Agentur lebenslang gesperrt worden. Das bestätigte der Leichtathletik-Verband des Landes.

Miknewitsch gehört zu jenen Athleten, deren eingefrorene Doping-Proben von der WM 2005 in Helsinki nachträglich positiv getestet wurden. Der 36-Jährige war bereits zwischen 2001 und 2003 wegen Dopings gesperrt gewesen.

Sollte der Weltverband IAAF die lebenslange Sperre bestätigen, würde davon auch der deutsche Kugelstoßer Ralf Bartels profitieren. Er würde in den Ergebnislisten der EM 2010 in Barcelona nachträglich vom dritten auf den zweiten Platz vorrücken. Denn Miknewitsch müsste in diesem Fall alle acht internationalen Medaillen zurückgeben, die er seit 2005 gewonnen hat. Dazu zählen neben der Goldmedaille von Barcelona auch jeweils Bronze bei den Weltmeisterschaften 2007 und 2011 sowie bei den Olympischen Spielen 2008.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal